Selbstreparierer sind im Kommen

Repair-Café-Bewegung nun auch in Tirol

Was sich wie ein Lauffeuer in Europas Städten ausbreitet, holt die umtriebige Leiterin der Erwachsenenschule Pill, Michi Brötz nun in die Berge: Brötz griff die aus Holland stammende Idee der Repair-Cafes begeistert auf und plant weitere Termine in Innsbruck und ganz Tirol. Projektpartner sind das Tiroler Bildungsforum und die Abfallwirtschaft Tirol Mitte (ATM). Gesucht werden […]

Weiterlesen...

Neues RepaNet-Mitglied in Tirol

Ho & Ruck

Der 1984 gegründete sozialökonomische Betrieb „Ho & Ruck“ in Innsbruck betreibt neben Transportservice (Übersiedelungen, Entrümpelungen, Wohnungsauflösungen), Möbelwerkstatt, und Annahmestelle für wiederverwendbare Dinge vor allem einen großen und ansprechend gestalteten Gebrauchtwarenmarkt, der so ziemlich alles bietet, was man zum Einrichten der eigenen vier Wände braucht. Inmitten von Möbeln, Hausrat, Kleingeräten, Heimtextilien, Schallplatten, Spielzeug und vielen anderen […]

Weiterlesen...

Jetzt auch als Buch!

Kaufen für die Müllhalde

Schon der vielfach preisgekrönte Film hat selbst hartgesottene Konsumkritiker zunächst sprachlos gemacht – und dann eine weltweite noch immer ansteigende Welle an Aktionismus gegen geplante Obsoleszenz ausgelöst. Nun gibt es all jene Hintergrundinfos, für die in der Doku kein Platz war, in Buchform. Ein Produkt, das nicht kaputt geht, ist der Albtraum des Kapitalismus. Was […]

Weiterlesen...

Parlamentarische BürgerInnenpetition zur Offenlegung der Geheimverhandlungen

TTIP stoppen!

Wie schon vor 10 Jahren versuchen internationale Konzerne und Investorengruppen derzeit mittels dutzender internationaler Freihandelsabkommen alle souveränen Staaten unter ihre ultimative Kontrolle zu bekommen – sobald Staaten erwartete Investorenprofite durch demokratisch legitimierte Beschlüsse schmälern, sollen sie künftig aus Steuermitteln den Konzernen Pönalen bezahlen, verurteilt von geheimen Konzernjurys, fernab von demokratisch legitimierter Rechtsstaatlichkeit. Derzeit verhandeln Lobbyisten […]

Weiterlesen...

Sozialwissenschaftliche Beleuchtung von sozialen Re-Use-Betrieben

ECO-WISE – Sozialunternehmen als Nachhaltigkeitsakteure

Wer die aktuelle Bedeutung von sozialwirtschaftlichen Re-Use-Betrieben (die meisten RepaNet-Mitglieder gehören dazu) aus internationaler wissenschaftlicher Sicht verstehen möchte und noch dazu Englisch beherrscht, sei auf das neueste Herausgeberwerk der mittlerweile renommierten Grazer Sozialwissenschaftlerin Maria Anastasiadis verwiesen: ECO-WISE (ecologically oriented work-integration social enterprises) sind übersetzt Arbeitsmarktintegrationsunternehmen mit ökologischer Akzentuierung. Diese und andere soziale Unternehmen, die zusätzlich […]

Weiterlesen...