Steht das klassische Abfallrecht der Wiederverwendung im Weg?

Das öffentliche Interesse an einer möglichst langen, effizienten und effektiven Nutzung von ganzen Produkten wird künftig immer wichtiger und muss sich auch in der Gesetzgebung wiederspiegeln. Ansätze dazu liefert RepaNet-GF Matthias Neitsch in seinem Beitrag im aktuellen „Jahrbuch Abfallwirtschaftsrecht“. Neitsch sieht eine Notwendigkeit, den klassischen Abfallbegriff weiterzuentwickeln, um Re-Use, Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft künftig gegenüber dem […]

Weiterlesen...

Spanische Verordnung jetzt in englischer Übersetzung online

Das spanische Pendant zur österreichischen Elektroaltgeräte-Verordnung schreibt als einziges Gesetz in Europa eine eigene Re-Use-Quote für Elektroaltgeräte vor. Die erklärte Intention des spanischen Gesetzgebers ist es, damit 4700 zusätzliche Arbeitsplätze für am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen in sozialen Betrieben zu schaffen. Ab 2017 müssen 2% der Haushaltsgroßgeräte und 3% der IT-Geräte einer Vorbereitung zur Wiederverwendung zugeführt […]

Weiterlesen...

Schwerpunktausgabe zum Thema Reparatur

Der Verband Abfallberatung Österreich, das Netzwerk der kommunalen Umwelt und AbfallberaterInnen, gibt viermal jährlich das „VABÖ-Blatt“ heraus, jeweils zu einem Schwerpunktthema aus Abfallvermeidung und Abfallwirtschaft. Die aktuelle Ausgabe widmet sich dem Thema „Reparatur“, mit vielen Infos, wie Gemeinden und Abfallverbände diesen für die künftige Kreislaufwirtschaft enorm wichtigen, aber derzeit völlig unterbewerteten und vernachlässigten Wirtschaftszweig fördern […]

Weiterlesen...

Repaircafe-Initiativen in Weiz und im Salzburger Seenland

Wieder gibt es neue Repaircafe-Initiativen in Weiz und im Salzburger Seenland, das Nenzinger Repaircafé hat einen Award gewonnen und die deutschen Repaircafés organisieren sich eigenständig: Die Bewegung boomt! Betreut von der Umwelt- und Abfallberatung des Salzburger Seenlandes wird der Kulturverein Kunstbox am 19. September das erste Repair-Café in Seekirchen, Sbg., starten – wir wünschen größtmöglichen […]

Weiterlesen...

Handbuch für Sammelstellen und Re-Use-Logistiksystem

Ende Mai wurde im Altstoffsammelzentrum Kemmelbach (Bez. Melk, NÖ) die bislang innovativste Logistiklösung für die Sammlung re-use-fähiger Elektroaltgeräte für mobile Sammlungen, temporäre Sammeltage und Event-Sammlungen vorgestellt, zusammen mit dem vom Projektteam erarbeiteten Handbuch für das Übernahmepersonal. Damit steht nun auch kleinen Gemeinden ohne Platz für eine permanente Sammlung und anderen Interessenten für temporäre Sammeltage eine […]

Weiterlesen...

Re-Use im Hochbau

Am 7. Juli veranstaltet die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unter dem Titel „Praxis Bau: So geht Kreislaufwirtschaft“ in Osnabrück die Abschlussveranstaltung des DBU Projektes „Entwicklung zukunftsfähiger Instrumente zum bewussteren Umgang mit gebrauchten Bauteilen- Interdisziplinäre Kommunikation und Weiterbildungsmaßnahmen“ 2011-2015. In Deutschland gibt es seit nunmehr 9 Jahren erfolgreiche Projekte zu Re-Use im Baubereich. Trotz widriger Rahmenbedingungen […]

Weiterlesen...

Reparaturfolder – Reparieren bringts

Die Marktgemeinde Altmünster fördert den zunehmenden Reparaturtrend und bietet Ihren BürgerInnen einen attraktiven Überblick über die ortsansässigen Reparaturbetriebe, und zwar in Form eines handlichen und ansprechend gestalteten Folders. Wenn der Fernseher plötzlich kein Bild mehr zeigt oder der Rasenmäher streikt, dann ist es Zeit den neuen Reparaturfolder der Marktgemeinde Altmünster zur Hand zu nehmen. Darin […]

Weiterlesen...

Kleiner Teilerfolg für Langlebigkeit!

Am 22. Mai 2015 wurde die Novelle zur Batterien-VO kundgemacht. Im § 8 ist die problemlose Entnehmbarkeit von Batterien und Akkus aus Geräten nun gesetzlich vorgeschrieben. Damit dürfen nun Batterien und Akkus nicht mehr fest verbaut werden, so dass mit dem Ende der oft kurzlebigen Akkus gleich das ganze Gerät entsorgt werden müsste. Ein erster […]

Weiterlesen...

Neue AK-Studie

Nutzungsdauer und Obsoleszenz von Gebrauchsgütern im Zeitalter der Beschleunigung KonsumentInnen wünschen sich bei Gebrauchsgegenständen eine lange Lebensdauer, aber ihre Erwartungen daran sind viel niedriger. Bei vielen Befragten haben eigene Erfahrungen und die Debatte um die geplante Obsoleszenz Spuren hinterlassen. Die Diskrepanz zwischen Wunsch und Erwartung bei der Lebensdauer schlägt sich auf die Nutzungsdauer durch und […]

Weiterlesen...

Manifest zur längeren Produktlebensdauer

Zahlreiche europäische NGOs, darunter das europäische RREUSE-Netzwerk, forderten konkrete Maßnahmen der EU zur Eindämmung der „geplanten Obsoleszenz“, dem beabsichtigten frühzeitigen Verschleiß von Produkten zur Ankurbelung des Neukaufes. Durch geschickte Strategien vom Produktdesign mit Sollbruchstellen über Ersatzteilwucher bis hin zur Umgehung gesetzlicher Informationspflichten verhindern Hersteller nach Kräften Reparatur und lange Nutzung von Gebrauchsprodukten. Jetzt beginnt sich […]

Weiterlesen...