Österreichische Re-Use-Konferenz 2016

Re-Use boomt
Grafik: ARGE

Nach einjähriger Pause findet heuer am 27. Januar wieder die jährliche österreichische Re-Use-Konferenz in Graz statt. Re-Use (Wiederverwendung), Reparatur und Verlängerung der Produktlebensdauer verringern nicht nur Ressourcenverbrauch und Abfälle, sondern fördern die regionale Wirtschaft, insbesondere den heimischen Dienstleistungssektor. Erste Studien schätzen das Job-Potential durch die neue ambitionierte „Circular Economy“-Strategie der EU mit 3 Millionen neuen […]

Weiterlesen...

Kreislaufwirtschaftspaket: Ambitioniertere Maßnahmen nötig

Das im Dezember präsentierte überarbeitete Kreislaufwirtschaftspaket der EU-Kommission wird ohne gründliche Nachbesserungen nach Ansicht von RepaNet nicht dazu beitragen, Wiederverwendung und lokale Re-Use-Initiativen zu stärken, neue Jobs zu schaffen und die Flut noch brauchbarer Güter in eine längere Nutzung umzulenken, die nach wie vor im Recycling oder in der Entsorgung landen. Kaum verbindliche Regeln, Re-Use […]

Weiterlesen...

Circular Economy als Wirtschaftsmotor

Die Austria Glas Recycling (AGR) fasst in ihrem Blog „Die wunderbare Welt des Glasrecyclings“ die aktuellen Studien und Prognosen hinsichtlich Wirtschafts- und Arbeitsmarktpotential übersichtlich und griffig zusammen, RepaNet kommentiert den Beitrag mit österreichischen Detaildaten – weitere Blogbeiträge sind willkommen, damit wir uns in Österreich auf eine Umsetzung der neuen Strategie auf gewohnt hohem Niveau gut […]

Weiterlesen...

Re-Use-Box auf Erfolgskurs

Die „Re-Use-Box“ ist eine praktische Sammelhilfe für Haushalte, mit der kleinere Gegenstände, die man selber nicht mehr braucht, die aber noch voll funktionsfähig, sauber und vollständig sind, zu Hause gesammelt und dann zur Übernahmestelle gebracht werden können. Entwickelt wurde sie von der ARGE Abfallvermeidung in Graz, nun wird sie auch im Burgenland erstmals eingesetzt. Der […]

Weiterlesen...

ReUse-Projekt für Elektrokleingeräte

Im November 2015 startete ein Pinzgau-weites Pilotprojekt für ein Re-Use gut erhaltener und funktionstüchtiger Elektrokleingeräte. Durch die Zusammenarbeit der Recyclinghöfe der Gemeinden mit der ZEMKA, einem Elektrofachunternehmen welches die abgegebenen Geräte einer zertifizierten Überprüfung unterzieht, sowie der Arbeitsinitiative JOP 21 (einem sozialwirtschaftlichen Re-Use-Betrieb von RepaNet) wird es möglich, dass gebrauchte aber funktionsfähige Radios, Mixer, Bohrmaschinen […]

Weiterlesen...