Foto: Dieter Schütz, pixelio.de

Das Österreichisches Ökologie-Institut, Fördermitglied von RepaNet, veranstaltete das Projekt“ObsoWas?“ im Schuljahr 2015 – 2016. Dabei haben sich seit Herbst 2015 SchülerInnen aus den Wiener Bezirken Ottakring und Hernals mit dem Phänomen der geplanten Obsoleszenz auseinandergesetzt. Die SchülerInnen verschiedener Altersstufen und Schultypen haben selbst geforscht und in Workshops zerlegt, repariert und das Innenleben von IT-Geräten unter die Lupe genommen.
(Quelle: ÖÖI)

Zum Abschluss dieses vom Österreichischen Ökologie-Institut geleiteten Projekts wurden von 1.-8.Juni Forschungsergebnisse, kreative Arbeiten und Fotos im Raum für Nachbarschaft in der Herbststraße 15 präsentiert. Am 3.6. fand dort ein Reparatur-Café für Elektrokleingeräte statt, welches gemeinsam mit den SchülerInnen veranstaltet wurde.
Der regionale Fokus auf den 16. und 17. Bezirk, beides Bezirke mit hohem Bevölkerungsanteil mit Migrationshintergrund, soll gemeinsam mit den lokalen Schul- und UnternehmenspartnerInnen die Unterstützung von lokalen Initiativen stärken, die sich mit Wiederverwendung, Reparatur und nachhaltigem Konsum beschäftigen. Die geplante temporäre Raumnutzung auf der Ottakringer Straße schafft Möglichkeiten zum Austausch im halböffentlichen Raum und Involvierung von weiteren Interessierten.

 

Zur Projektseite des Österreichischen Ökologie-Instituts hier…

Diesen Artikel teilen: