Zero-Waste-Strategie

Erstes Re-Use-Zentrum in Kroatien

© Zelena Akcija

Im Mai eröffnete das erste Re-Use-Zentrum in Kroatien und zwar im Norden in Prelog. Damit ergänzen die Stadt und die umliegende Region ein ganzes Abfallvermeidungssystem, das in den letzten Jahren in Übereinstimmung mit den Empfehlungen von Zero Waste Kroatien (Zelena Akcija) entwickelt wurde. Außerdem haben zwei neue Gemeinden (Belica und Dekanovec) eine Zero-Waste-Strategie unterzeichnet und […]

Weiterlesen...

450 Tonnen Abfälle bereits im Pilotprojekt vermieden

BauKarussell schafft neue Arbeitsplätze am Bau mit Re-Use

Das Projektkonsortium BauKarussell aus Wien hat von Anfang des Jahres bis Mai den Rückbau des Coca-Cola-Geländes in Wien Favoriten betreut. Erstmals wurde damit in Österreich der Re-Use-Aspekt bei einem großvolumigen Bauvorhaben umgesetzt. Hierfür wurden neuartige Konzepte entwickelt, um ökologische und soziale Nachhaltigkeit in die Bauabwicklung zu integrieren. So wurde der Rückbau in erster Linie von […]

Weiterlesen...

Innovation wird belohnt:

Saubermacher erhält Energy Globe Styria Award

Peter Gollob (AVL DiTEST), Andreas Könekamp (AVL), Roland Pomberger (Montanuniversität Leoben), Theresa Schwarz (Montanuniversität Leoben), Hans Roth (Saubermacher), Stephan Laske (Saubermacher), Astrid Arnberger (Saubermacher), Anton Lang (Landesrat), Iris Martinz (funds4yourbiz), Gerhard Ziehenberger (Saubermacher), (v.l.n.r.); Foto: Werner Krug

Der RepaNet-Förderer Saubermacher Dienstleistungs AG konnte beim Energy Globe Styria Award mit dem Projekt RE²BA Re-Use und Recycling von Batteriesystemen aus der Elektromobilität den Sieg in der Rubrik Forschung das „goldene Ticket“ für den nationalen Energy Globe Bewerb für sich verbuchen. (Quelle: Energy Globe)

Weiterlesen...

RepaNet-Machbarkeitsuntersuchung:

Re-Use von ganzen Bauteilen aus dem Bausektor in Österreich

Ungehobenes Potential: Re-Use beim Gebäuderückbau Foto: BauKarussell

Im Auftrag des Umweltministeriums hat RepaNet eine Machbarkeits-Untersuchung zum Thema „Re-Use von ganzen Bauteilen aus dem Bausektor in Österreich“ erarbeitet. Zur Unterstützung der Umsetzung des Re-Use-Gebotes in der neuen Recycling-Baustoffverordnung fasst RepaNet erstmals in Österreich verfügbares Know-How und Expertise zusammen, um einen Ausgangspunkt für künftige Re-Use-Aktivitäten im Gebäuderückbau zu schaffen. RepaNet sieht hier insbesondere Chancen […]

Weiterlesen...

Qualitative Untersuchung:

Stiftung Warentest testet Reparierbarkeit

uschi dreiucker/pixelio.de

Reparaturen zahlen sich öfter eher ökologisch aus als finanziell. Manche Reparaturen zahlen sich ökonomisch nur dann aus, wenn man sie in einem ehrenamtlichen Reparaturcafé durchführt, weil die Arbeitszeit sonst zu teuer wäre. Bei welchen Defekten sich eine Reparatur durch eine Fachperson lohnt, lässt sich pauschal nicht sagen. Es kommt auf das Gerät an und darauf, […]

Weiterlesen...

Runder Tisch Reparatur Deutschland:

Reparatur fördert Wirtschaft

Foto: Runder Tisch Reparatur

Vielerorts sehen WirtschaftsvertreterInnen im Trend zu mehr Reparatur in Selbsthilfe (Stichwort „Repaircafé“ eine Unterminierung von Wirtschaftsinteressen. Doch wenn betroffene Stakeholder konstruktiv miteinander reden, scheint das Gegenteil der Fall zu sein. 2015 hat sich in Berlin ein Runder Tisch Reparatur aus unterschiedlichen Stakeholdern gegründet, der sich das Ziel gesetzt hat, die Reparatur zu stärken. Mit dabei […]

Weiterlesen...

Neues APA-Science-Dossier:

Re-Use, Repair und Shareconomy boomen

Foto: RepaNet

Die Bohrmaschine vom Nachbarn ausborgen, das Handy im Repair Café selbst wieder in Schuss bringen und das Fahrrad im schicken Re-Use-Shop ums Eck kaufen: Der Trend zum Wiederverwenden, Teilen und Tauschen scheint sich zu beschleunigen. Welche Chancen das für die Abfall- und Sozialwirtschaft bietet und welche Hindernisse es auf diesem Weg noch gibt, haben Expertinnen […]

Weiterlesen...

Schweden als großer Vorreiter:

Weltweit erstes Re-Use-Einkaufszentrum

Foto: ReTuna Återbruksgalleria

„ReTuna Återbruksgalleria“, so heißt das Einkaufszentrum in der schwedischen Kleinstadt Eskilstuna (67.000 Einw.) (für „Game of Thrones“-Fans: das liegt in der Nähe von Västerås…;-) ), das ausschließlich für reparierte und Upcycling-Ware bestimmt ist. Es verbindet das traditionelle Recycling-Center mit einem Einkaufszentrum, so dass die Menschen ihre alten Waren, die sie nicht mehr brauchen können, dort […]

Weiterlesen...

Weißware hält immer kürzer:

Auch in den USA sehnt man sich nach langlebigen Konsumgütern

Foto: RepaNet

„Früher war alles besser!“ Dies stimmt zwar sicher nicht für alle Lebensbereiche, allerdings kann dieser Satz sehr wohl auf die Qualität von Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen, Trockner oder Kühlschränke umgemünzt werden, denn die Lebensdauer dieser Produkte sinkt auffällig rasant. Der Amerikaner Ryan Finlay hat dazu einen Blogbeitrag veröffentlicht, in dem er Geräte von vor teilweise 40 […]

Weiterlesen...