Presseinformationen

Allgemeine Informationen

Über RepaNet
Fact Sheet Re-Use
Fotos für die redaktionelle Verwendung (© RepaNet Österreich)
Infos zu BauKarussell
Fotos von BauKarussell für die redaktionelle Verwendung (© BauKarussell)

Kontakt

Greta Sparer
greta.sparer(at)repanet.at

Pressemitteilungen

19.9.2018
RepaNet Tätigkeitsbericht und Re-Use-Markterhebung 2017:
Kreislaufwirtschaft: Jobs statt Ressourcenverschwendung

RepaNet-Mitglieder schaffen 1.500 Arbeitsplätze für Benachteiligte und retten 10.700 Tonnen an Gütern vor Vernichtung.

RepaNet Tätigkeitsbericht 2017 und Presseaussendung
Re-Use Toolbox Bilder

28.5.2018
RepaNet-Re-Use-Markterhebung 2016:
Re-Use fördert Beschäftigung und Kreislaufwirtschaft in Österreich

RepaNet-Mitglieder vermieden in einem Jahr CO2-Äquivalente in der Größenordnung von fast 28.000 PKWs, schufen 1.794 Arbeitsplätze und unterstützten Österreich sowohl in der Sozialwirtschaft als auch auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft.

Pressemitteilung_RepaNet Markterhebung 2016
RepaNet-Markterhebung 2016
Re-Use Toolbox Bilder

18.04.2018
Phönix Abfallvermeidung geht an BauKarussell:
Ausgezeichnet für Bau-Re-Use und Kreislaufwirtschaft

Wien – Für seine innovativen und ressourcenschonenden Rückbaukonzepte wurde BauKarussell am Dienstag in Salzburg mit dem Phönix Sonderpreis „Abfallvermeidung“ ausgezeichnet. Es ist das erste großmaßstäbliche, soziale Rückbauprojekt in Österreich und trägt zur Entwicklung einer Bau-Kreislaufwirtschaft bei.

Presseaussendung
Fotos von der Verleihung

22.03.2018
Bau-Kreislaufwirtschaft:
Umweltpreis der Stadt Wien geht an BauKarussell

Wien – BauKarussell wurde für seine Pionierarbeit als erstes soziales großmaßstäbliches Rückbauprojekt in Österreich am Mittwoch mit dem Umweltpreis der Stadt Wien prämiert. Das Projektkonsortium aus Caritas SÖB Wien, DRZ der Wiener Volkshochschulen GmbH, Romm/Mischek ZT, pulswerk gmbh und RepaNet hat 2017 den Wiener Glaspalast und das Coco-Cola-Werk in Wien Favoriten rückgebaut. Im April steht außerdem die Verleihung des Phönix Abfallwirtschaftspreises an, für den BauKarussell ebenfalls nominiert wurde.

Pressefotos

27.07.2017
RepaNet-Marketerhebung 2015:
Re-Use in Österreich im Aufwind

Mit dem Ziel, die aktuellen Wiederverwendungsquoten für verschiedene Güter und das Beschäftigungspotential im österreichischen Re-Use-Sektor zu ermitteln, führte RepaNet im Jahr 2015 unter seinen Mitgliedern eine Erhebung durch. Es zeigt sich, dass 2015 die Sammlung und die Vorbereitung zur Wiederverwendung von Gütern in Österreich im Vergleich zum Vorjahr insgesamt gestiegen sind und mehr Arbeitsplätze geschaffen wurden.

19.06.2017
BauKarussell schafft neue Arbeitsplätze am Bau mit Re-Use

Das Projektkonsortium BauKarussell aus Wien hat von Anfang des Jahres bis Mai 2017 den Rückbau des Coca-Cola-Geländes in Wien Favoriten betreut. Erstmals wurde damit in Österreich der Re-Use-Aspekt bei einem großvolumigen Bauvorhaben umgesetzt. Hierfür wurden neuartige Konzepte entwickelt, um ökologische und soziale Nachhaltigkeit in die Bauabwicklung zu integrieren. So wurde der Rückbau in erster Linie von am Arbeitsmarkt Benachteiligten ausgeführt.

2.12.2015
EU-Kommission will Re-Use verwässern!
Kreislaufwirtschaftspaket: Ambitioniertere Maßnahmen nötig zur Stärkung von Abfallvermeidung und Wiederverwendung

Brüssel / Wien – Das überarbeitete Kreislaufwirtschaftspaket der EU-Kommission wird in der heute in Brüssel präsentierten Form nicht dazu beitragen, Wiederverwendung und lokale Re-Use-Initiativen zu stärken, neue Jobs zu schaffen und die Flut noch brauchbarer Güter in eine längere Nutzung umzulenken, die nach wie vor im Recycling oder in der Entsorgung landen.

21.09.2015
Sozialwirtschaftliche Altkleidersammler sorgen für Dreifachnutzen
RepaNet appelliert an Gemeinden, Textilsammlung in die Hände von gemeinnützigen Sozialen Unternehmen zu geben – mit maximalem Gewinn für Gesellschaft und Umwelt

Rund 30.000 Tonnen an Alttextilien werden jedes Jahr in Österreich gesammelt – ein wertvolles Gut. Während rund zwei Drittel des Gesamtvolumens in erster Linie dem Profitinteresse kommerzieller Unternehmen dienen, erzielt ein knappes Drittel neben einem ökologischen auch einen sozialen Mehrwert.

07.08.2014
Soziale Wiederverwender: „Sozialklausel in neuer Elektroaltgeräte-Verordnung ist Hoffnungssignal erster Klasse“
bdv austria und RepaNet sehen Partnerschaft von Abfallwirtschaft und Sozialen Unternehmen als Gewinn für Umwelt, arbeitslose Menschen und Gemeinden

Als „Hoffnungssignal erster Klasse“ werten VertreterInnen des Re-Use-Netzwerks RepaNet und des Bundesdachverbands für Soziale Unternehmen (bdv austria) die „Sozialklausel“ in der neuen Elektroaltgeräte-Verordnung, die nunmehr nach langem Ringen verlautbart wurde.