Andreas Liberda

„Ich repariere (fast) alles“ – das ist das Motto von Andreas Liberda, dem Chef des REPARATURSERVICE Liberda, welches den Standort in Kapfenberg (Steiermark) hat. Neben seinem Unternehmen engagiert sich der Steirer außerdem ehrenamtlich in Schulprojekten, wo Kinder fürs Reparieren begeistert werden können und in Reparaturcafes (Graz, Kapfenberg, St. Stefan ob Leoben), die er nicht als Konkurrenz sondern als Unterstützung seines Geschäftes sieht.

Zu den Leistungen, die Herr DI(FH) Liberda seit 2013 anbietet, zählen unter anderem die Reparatur vor Ort von diversen Haushaltsgeräten, Fahrrädern, etc., Reifenwechseln und Baumschnitt. GÜNSTIG reparieren lassen, STATT TEUER neu anschaffen – das ist sein Leitsatz.

„Für die Gründung meines Reparaturservice waren folgende Überlegungen ausschlaggebend – es wird enorm viel weggeworfen, was oft mit einfachen Mitteln repariert werden kann oder auch manchmal mit etwas mehr Aufwand, entsprechendem technischen Geschick und ein bisschen Hirnschmalz wieder zum Laufen gebracht werden kann. Jedoch findet sich kaum jemand, der das noch zu einem vernünftigen Preis macht. Selbst ich mit einem Stundensatz von 30-50%, verglichen mit anderen Firmen, bin mit dem Faktum konfrontiert, dass neue Geräte viel zu billig produziert werden und eine Reparatur in vielen Fällen nicht in Betracht gezogen wird – billig heißt aber auch in wesentlich schlechterer Qualität als noch vor 5-10 Jahren. Daher habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, das Bewusstsein meiner KundInnen zu schärfen und nicht nur auf den Preis sondern mehr auf die Rohstoffe zu schauen.“, so der Reparatur-Profi.

Damit solche engagierten ReparateurInnen künftig bessere Chancen gegen die Wegwerf-Konkurrenz haben, setzt sich RepaNet für unterstützende Maßnahmen ein, wie z.B. die Steuererleichterungen nach schwedischem Vorbild (RepaNet-Bericht hier) oder Reparaturprämien wie in Graz (RepaNet-Bericht hier) oder wie im „Plan A“ von Bundeskanzler Kern gefordert (RepaNet-Bericht hier).

Zur Homepage von Andreas Liberda geht’s hier…>

Diesen Artikel teilen: