Immer mehr Re-Use-Shops

Edel-Gebrauchtwaren in zwei neuen Carla-Shops in Wien

Secondhand erobert den Mainstream der Mittelschicht: Der Gebrauchtwarenkauf ist immer weniger nur das „Privileg“ für Menschen mit geringem Einkommen. Produkte möglichst lang zu nutzen und darauf auch noch stolz zu sein, ist stark im Kommen. Sozialwirtschaftliche Unternehmen reagieren darauf mit einer zunehmenden Vielfalt der Shop-Konzepte, neuestes Beispiel ist RepaNet-Mitglied Caritas Wien mit zwei neuen, peppig […]

Weiterlesen...

Einer der größten "Re-Design"-Preise in Europa

7. Deutscher RecyclingDesign-Preis 2015 ausgeschrieben

Das Re-Design von gebrauchten Gegenständen gilt in der Avantgarde der „Postwachstumsgesellschaft“ (Niko Paech, „Befreiung vom Überfluss“) als zentrales Feld einer auf kreativer Suffizienz und Subsistenz beruhenden Gebrauchsgüterproduktion der Zukunft, wo Produkte längstmöglich genutzt werden, um Ressourcen zu schonen und dem Wachstumszwang zu entkommen. DesignerInnen von heute können schon mal üben: beim 7. Deutschen Recycling-Design-Preis können […]

7. Deutscher RecyclingDesign-Preis 2015 ausgeschrieben

">Weiterlesen...

Re-Use-Kaufhaus in München

„Halle 2“ nach Skandal wieder geöffnet

Das größte Re-Use-Kaufhaus in München (800 m², jährlich umgesetzte Menge 170.000 Stück, das entspricht 1.000 t) hat nach neunmonatiger Unterbrechung seit Jänner wieder offen. Die Schließung war nötig, weil zahlreiche Mitarbeiter der Stadt jahrelang illegal Elektroaltgeräte im großen Stil über eine kriminelle Vereinigung privat verkauft hatten. Als der Skandal im Zuge einer Großrazzia aufflog, wurden […]

Weiterlesen...

Buchpräsentation "Murks? Nein Danke!"

Kämpfer für die „Gebrauchsgesellschaft“

Stefan Schridde, Netzwerker gegen absichtliche Lebensdauerbegrenzung bei Produkten, gab sich bei seiner aktuellen Buchpräsentation „Murks? Nein Danke! – Was wir tun können, damit die Dinge besser werden“ – wie gewohnt kämpferisch: „Lassen wir uns nicht von den Herstellern einreden, wir seien eine Wegwerf- oder Konsumgesellschaft!“ Schridde rief dazu auf, sich gegen diese Verunglimpfung zu wehren, […]

Kämpfer für die „Gebrauchsgesellschaft“

">Weiterlesen...

RepaNet-Pionier ausgezeichnet

Wiener Umweltstadträtin Sima ehrt Sepp Eisenriegler

Kürzlich wurde von Umweltstadträtin Ulli Sima im Wappensaal des Wiener Rathauses der österreichweit bekannte Gründer des Wiener Reparatur- und Servicezentrums R.U.S.Z und Mitbegründer von RepaNet, Sepp Eisenriegler mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien ausgezeichnet. Die Handlungsmaxime von Sepp Eisenriegler lautet „Länger nutzen statt öfter kaufen“ und unter dieser treibt er seit Anfang der 90er […]

Weiterlesen...

Matthias Neitsch im bdv-Interview

RepaNet: Engagement mit Dreifachnutzen

„Für mich ist Re-Use die ökologischste und auch volkswirtschaftlich beste Form der Ressourcenschonung – und damit auch die einfachste und effizienteste Form der Zukunftssicherung. Dies gilt umso mehr, wenn davon auch noch benachteiligte Menschen profitieren“ – meint Matthias Neitsch, RepaNet-Mitbegründer und Geschäftsführer im Interview mit Silke Ruprechtsberger (bdv austria). Seit seiner Gründung 2004 setzt sich […]

Weiterlesen...

Tag der offenen Tür

Compuritas ist neuer Partner bei Stifter-helfen.at

Die Compuritas GmbH – ausgezeichnet mit mehreren Umweltpreisen ist seit Anfang Februar neuer Hardwarepartner des NPO-Spendenportals Stifter-helfen.at. Vereine und gemeinnützige Organisationen in ganz Österreich profitieren von dieser Kooperation in Form von den von Compuritas generalüberholten Laptops und PC-Systemen die sie über die Kooperation zu Sonderkonditionen über das Portal Stifter-helfen.at oder direkt im Compuritas-Shop seit Anfang […]

Weiterlesen...

Neue RepaNet-Mitglieder

Volkshilfe ProServ (Wien) und HAI (Salzburg)

RepaNet Mitglieder Volshilfe Wien (Projekt ProServ) und Halleiner Arbeitsinitiative

Der Trend setzt sich fort – mit der Volshilfe Wien (Projekt ProServ) und der Halleiner Arbeitsinitiative sind allein heuer acht Organisationen beigetreten, davon sechs sozialwirtschaftliche Re-Use-Betriebe und zwei Fördermitglieder (ATM und RA-Kanzlei Moser-Marzi). Volkshilfe ProServ entstand 2013 aus dem Zusammenwachsen von Volkshilfe Box und Volkshilfe Sanspeed. ProServ betreibt in Wien 3 Second-Hand-Shops, Alttextilsammlung und -Großhandel, […]

Weiterlesen...

Entwurf Recycling-Baustoff-Verordnung

Wiederverwendung vergessen?

Im November schickte das Umweltministerium den Entwurf zur neuen Recycling-Baustoff-Verordnung zur Begutachtung aus – trotz geltender Abfallhierarchie überraschenderweise völlig ohne jeden Hinweis auf Re-Use. RepaNet legte mit seiner umfassenden Stellungnahme einen Vorschlag vor, wie durch einfach implementierbare Änderungen des Entwurfes ein neuer Markt, der gerade erst zaghaft entsteht, gefördert würde, zahlreiche qualitativ hochwertige „Green Jobs“ […]

Weiterlesen...

Europäischer RREUSE-Dachverband definiert:

Was ist ein zugelassener Re-Use-Betrieb?

Dieser vor allem bei Elektroaltgeräten heiklen Frage nähert sich der europäische Dachverband der sozialwirtschaftlichen Re-Use-Betriebe (RREUSE) auf pragmatische und unkomplizierte Weise an. Damit wird der EU-Kommission und den Mitgliedsstaaten eine einfache Möglichkeit geboten, Re-Use-Betriebe und Re-Use-Netzwerke in ihrem nationalen Recht zu verankern. Wesentlichen Input dabei lieferte RepaNet, zumal es in Österreich im Entwurf der neuen […]

Weiterlesen...

Unsere Website verwendet Cookies.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie haben aber auch die Möglichkeit die Cookies zu deaktivieren. Informationen, welche Cookies wir verwenden, welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.