Europäisches Re-Use- und Reparatur-Lobbying:

RREUSE schafft die Brücke von der nationalen zur europäischen Kreislaufwirtschaft

Re-Use braucht auch in Europa eine Lobby – Die Mitglieder des europäischen Netzwerks der sozialwirtschaftlichen Re-Use, Reparatur- und Recyclingbetriebe RREUSE retteten 2017 eine Million Tonnen an Gütern und Rohstoffen. Gleichzeitig stärkte die Dachorganisation die Rolle von Re-Use und Reparatur im Kreislaufwirtschaftspaket der EU. (Quelle: RREUSE)

Weiterlesen...

Kreislaufwirtschaftskonferenz:

Köstinger für Ökodesign und Re-Use

Quelle: BMNT, Fotograf: Paul Gruber

Kreislaufwirtschaft beginnt schon beim Produktdesign, sagt Nachhaltigkeitsministerin Köstinger und betont dabei auch die Rolle von Re-Use. RepaNet und Re-Use-Betriebe würden für die Re-Use-Strategie Österreichs eine wichtige Rolle spielen. Dennoch hat RepaNet nach wie vor den Eindruck, dass der Hauptfokus der Wirtschaft und Forschung aktuell auf Recycling und sonstiger Verwertung liegt.

Weiterlesen...

Diskussion im Rahmen der Vienna Design Week 2018:

Die Zukunft des Bauens und Social Urban Mining

© Klaus Kodydek, Vienna Design Week

Re-Use/Ausstellung/Paneldiskussion – 19 Jahre jung ist das Sophienspital im siebten Wiener Gemeindebezirk, jetzt soll es umgebaut werden. Dass die Halbwertszeit von Gebäuden oft erschreckend kurz ist, thematisieren KünstlerInnen in einer Installation direkt vor Ort. Am Samstag, 29.9., ab 15 Uhr diskutieren außerdem BauKarussell-Ziviltechniker und Architekt Thomas Romm, Sophienspital-Architekt Martin Kohlbauer und Paul Oblak aus der […]

Weiterlesen...

RepaNet-Tätigkeitsbericht und Markterhebung 2017:

Kreislaufwirtschaft: Jobs statt Ressourcenverschwendung

© RepaNet, Fotografin: Sarah Schmidt, Ort: Carla Nord in Wien

RepaNet-Mitglieder schaffen 1.500 Arbeitsplätze für Benachteiligte und retten 10.700 Tonnen an Gütern vor Vernichtung – Knapp 2.000 Kreislaufwirtschaftsarbeitsplätze in ganz Österreich schufen die 26 RepaNet-Mitglieder im Jahr 2017, über 1.500 davon für Menschen, die am Arbeitsmarkt nur schwer eine Beschäftigung finden. Gleichzeitig reduzierten die RepaNet-Mitglieder mit ihren Re-Use-Aktivitäten die Gesamtemissionen der österreichischen Wirtschaft im Ausmaß […]

Weiterlesen...

Erweiterte Produzentenverantwortung:

Altkleider zurück an die Hersteller?

© Karl-Heinz Laube, www.pixelio.de

Ab 2025 ist die getrennte Sammlung von Alttextilien in der EU verpflichtend, das heißt, dass jeder Mitgliedstaat für die KonsumentInnen die Möglichkeit schaffen muss, Alttextilien gesondert abzugeben. Eine Möglichkeit wäre, die Hersteller und Vertreiber in die Pflicht zu nehmen, wie es bei Elektrogeräten und Verpackungen schon der Fall ist. Für Frankreich, wo die Produzentenverantwortung für […]

Weiterlesen...

Gesetz gegen die Vernichtung von Textilien:

Frankreich verpflichtet Modefirmen zur Kreislaufwirtschaft

Re-UseVerkauf
© RepaNet

Es war eine der zentralen Forderungen des französischen RREUSE-Mitglieds Emmaüs: die Prinzipien gegen die Lebensmittelverschwendung auch auf Textilien auszuweiten. Modefirmen dürfen unverkaufte Kleider nicht mehr wegwerfen oder vernichten, sondern müssen sie an Organisationen abgeben, so steht es im Kreislaufwirtschaftspapier der französischen Regierung. (Quelle: Novethic.fr)

Weiterlesen...

„Rund geht’s!“ ist wieder am Start:

Gold aus 1.000 Smartphones zu gewinnen

Die Kampagne der österreichischen Abfallwirtschaft „Rund geht’s!“, an der auch RepaNet seit Beginn beteiligt ist, meldet sich mit einem besonderen Gewinnspiel zurück: Die Teilnehmenden haben die Chance auf einen der Goldbaren, die aus 1.000 alten Smartphones gewonnen wurden! Am besten gleich die Facebook-Seite von „Rund geht’s!“ mit „Gefällt mir“ markieren und zwischen 17. September und […]

Weiterlesen...

pro mente steiermark:

Neue Sammelstelle für Elektrogeräte und Reparaturen in Graz

Shop von "re.use-electro": © pro mente steiermark

Elektrogeräte werden bei pro mente steiermark (RepaNet-Mitglied) schon seit längerem repariert, nämlich vom Team von re.use – electro in Krieglach. Neu in diesem Jahr dazugekommen ist die Elektroannahmestelle in Graz, bei der Geräte für die Reparatur und Elektrosachspenden abgegeben werden können.

Weiterlesen...

Sozialwirtschaftliches Upcycling:

gabarage – upcycling design wird neuestes RepaNet-Mitglied

© gabarage - upcycling design

Bei gabarage wird nichts weggeworfen: Alte Aktenordner werden zu Handtaschen, Bowlingpins zu Kegelvasen und selbst Rolltreppenstufen werden zu neuen Designprodukten verarbeitet. Dabei erhalten benachteiligte Personengruppen berufsnahe Qualifizierung, Beschäftigungs-, Arbeits- und Ausbildungsplätze.

Weiterlesen...

Vorarlberger Re-Use-Gewinnspiel:

Gebrauchte Elektrogeräte? Bitte zur Sammelstelle bringen!

Ausschnitt aus der Gewinnkarte "Mit Re-Use gewinnen"

In allen Gemeinden in Vorarlberg kann man selbst nicht mehr benötigte, aber noch gut brauchbare Elektrogeräte abgeben, die dann in den Elektro-Werkstätten der Caritas Vorarlberg (RepaNet-Mitglied) geprüft und in deren Carla-Shop in Altach verkauft werden. Die Verkaufserlöse sichern den Betrieb und die Arbeitsplätze der Elektro-Werkstätte für Menschen mit Benachteiligungen am Arbeitsmarkt. Bis zum Ende des […]

Weiterlesen...