Screenshot RepaNet von Video "Gemeinnützig ist ..."

Mit der Aktion „Gemeinnützig ist …“ macht das Bündnis für Gemeinnützigkeit Arbeit sichtbar, die der Allgemeinheit zugute kommt. Mit dem Hashtag #gemeinnützigist veröffentlichten im Oktober 2017 gemeinnützige Organisationen in den sozialen Medien Bilder von besonderen Projekten, Veranstaltungen und von ihrer alltäglichen Arbeit im Dienst der Gesellschaft. Mit dabei waren auch RepaNet, R.U.S.Z und arbeit plus. 

Natur- und Tierschutz, Menschenrechte, Arbeit und Integration für Benachteiligte, Sicherheit und Gesundheit – bei gesellschaftlichen Bedürfnissen, die in Österreich weder vom Markt noch der öffentlichen Hand ausreichend bedient werden, greift die Zivilgesellschaft ein. Nur durch die gemeinnützigen Tätigkeiten von Organisationen, Unternehmen und den Personen dahinter ist etwa Österreich zu einem der Vorzeigeländer im Re-Use geworden, bleiben viele Naturlandschaften erhalten und wird Kultur für alle Menschen zugänglich gemacht. Zudem stärkt gemeinnütziges Engagement gesellschaftliche und persönliche Resilienz, also die Fähigkeit, Krisen zu meistern – dies dürfte künftig wieder an Bedeutung gewinnen und kann von der Privatwirtschaft nicht erbracht werden.

Dem Bündnis für Gemeinnützigkeit gehören 18 Dachverbände gemeinnütziger Organisationen aus den Bereichen Arbeitsmarktpolitik, Inklusion, Gesundheit, soziale Dienstleistungen, Kultur, Umwelt, humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit an, die insgesamt rund 1.000 Mitgliedsorganisationen mit etwa 100.000 Beschäftigten und ebenso vielen Freiwilligen vertreten. Das Ziel des Bündnisses ist, mit Politik und Verwaltung in Dialog zu treten, weil nachhaltige Lösungen die Beteiligung des gemeinnützigen Sektors brauchen.

Alle Fotos aus der Aktion „Gemeinnützig ist …“ gibt es im Video:

Einige Tweets …

#gemeinnützig ist …

mit Re-Use- & Reparatur Arbeitsplätze für Benachteiligte zu schaffen

Pioniere an einen Tisch bringen & Bau-Re-Use voranzutreiben.

nicht-kommerzielle Reparaturinitiativen in einem Netzwerk zu organisieren.

durch die Reparatur von Elektrogeräten 50% des ökologischen Fußabdruckes zu reduzieren.

Gründächer vor dem Abbruch abzubauen und für Re-Use vorzubereiten.

zusammen mit suchtkranken Menschen qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten.

Mehr Infos …

Bündnis Gemeinnützigkeit: Gemeinnützige Arbeit gemeinsam sichtbar gemacht

Diesen Artikel teilen: