Foto: Michal Jarmoluk, pixabay.com

Am 17. November 2016 wurden im Gemeinderat der Stadt Graz die Änderungen in den Förderrichtlinien des Umweltamtes für „Reparaturmaßnahmen“ beschlossen. Das bedeutet, dass nun nicht mehr nur die bereits bekannte Förderung für Reparaturinitiativen (Repair-Cafés), sondern auch Unterstützung für Reparatur-Dienstleistungen von der Stadt geboten wird!

Mit dem Gemeinderatsbeschluss fördert die Stadt Graz neben den schon bisher unterstützten Reparaturinitiativen (Repair-Cafés) nun auch Reparaturdienstleistungen (bei dazu berechtigten Gewerbeunternehmen).

Ab sofort wird die Reparatur von Elektrogeräten mit max. 100 € /Grazer Haushalt und Jahr seitens des Umweltamtes gefördert, sofern diese Reparatur von einem Betrieb getätigt wurde, der im Österreichischen Reparaturführer registriert ist.

Ab sofort wird die Reparatur von Elektrogeräten mit max. 100 € /Grazer Haushalt und Jahr seitens des Umweltamtes gefördert, sofern diese Reparatur von einem Betrieb getätigt wurde, der im Österreichischen Reparaturführer registriert ist.

Diese Förderung dient der Ressourcenschonung durch Wiederverwendung von grundsätzlich noch gebrauchsfähigen Gegenständen (Re-Use). Dazu soll die Tätigkeit des Reparierens wieder stärker hervorgehoben werden und gemeinschaftliche Reparaturinitiativen gefördert werden.

Damit leistet die Stadt einen wichtigen Beitrag zur Stärkung von Reparaturmaßnahmen, dem gemeinschaftlichen Reparieren von defekten, aber noch reparierbaren Gegenständen, der Erhöhung der Lebensdauer dieser Gegenstände und vor allem auch zur Bewusstseinsbildung.

Alle Infos hier…

Zur Richtline für die Förderung von Grazer Reparaturmaßnahmen geht’s hier…

Zum österreichischen Reparaturführer geht’s hier…

Diesen Artikel teilen: