RepaNet gründet mit!

Eine Bank, die keinen Gewinn will, sondern nur der Nachhaltigkeit und dem Gemeinwohl dienen – diese Vision wird gerade mit Riesenschritten von einer zivilgesellschaftlichen Genossenschaftsinitiative realisiert, der jede/r sofort online mit einer einmaligen Anteilszeichnung ab € 200,- beitreten kann. Fast 2.200 Organisationen und Personen sind bereits Genossenschafter, nun auch RepaNet. Man kann sogar Anteile zu Weihnachten verschenken!

Um die Bank 2016 gründen zu können, braucht die Initiative 6 Mio. Euro Startkapital, das durch eine breite zivilgesellschaftliche Genossenschaftsinitiative aufgebracht werden soll. Fast 2.200 Mitglieder haben bereits fast 1,7 Mio. Euro aufgebracht, doch das Ziel ist noch lange nicht erreicht, daher werden viele weitere Genossenschafter gesucht: Einzelpersonen, Vereine, Unternehmen, jede/r ist willkommen und hat unabhängig von der Höhe des Anteils (mind. 200,-) eine Stimme in der Genossenschaft.

Unter den Genossenschaftern ist auch der bekannte „Nachhaltigkeits-Chocolatier“ Josef Zotter: „Wir müssen uns einmischen und mitlenken, um wieder Ethik und Menschlichkeit in das Finanzwesen bringen. Eine Bank für Gemeinwohl mit regionaler Ausrichtung ist der beste Schritt dazu“, so Erfolgsunternehmer Zotter.
Genossenschaftsvorstand Robert Moser: „Die Gesellschaft und die Politik unterwerfen sich einem angeblichen Finanzdruck, die Menschlichkeit bleibt auf der Strecke. Wir als nicht-gewinnorientiertes Bankprojekt möchten zeigen, dass Geld weniger wichtig ist als das Gemeinwohl. Dazu zählen Solidarität, gesellschaftlicher Zusammenhalt und regionale Wertschöpfung, dafür möchten wir als Bank eines Tages einstehen.“

Hier gibt´s alle Infos zur Initiative…
Hier geht’s zur Online-Anteilszeichnung…

Diesen Artikel teilen: