Die UmweltpreisträgerInnen © Christian Houdek

Der Gala-Abend des 21. März hatte es richtig in sich: RepaNet wurde als OekoBusiness ausgezeichnet, BauKarussell und RepaNet-Mitglied R.U.S.Z erhielten den Umweltpreis der Stadt Wien, und R.U.S.Z-Geschäftsführer Sepp Eisenriegler wurde für sein Lebenswerk gewürdigt.

Von den zehn Nominierten (siehe Video weiter unten) wurden vier mit dem Umweltpreis der Stadt Wien ausgezeichnet. Das Projektkonsortium BauKarussell, zu dem die RepaNet-Mitglieder Caritas SÖB Wien, DRZ der Wiener Volkshochschulen GmbH und RepaNet selbst, sowie die Partner pulswerk gmbh und Romm/Mischek ZT gehören, wurde von der Jury ausgewählt, weil es eine längst fällige Lücke im großmaßstäblichen Rückbaubereich schließe, so BMNT-Generalsekretär Josef Plank.

Das Reparatur- und Service-Zentrum R.U.S.Z überzeugte mit dem Projekt „Nutzen statt Besitzen“, bei dem die KundInnen langlebige Waschmaschinen mieten, anstatt kurzlebige zu kaufen. Sepp Eisenriegler wurde außerdem für sein Lebenswerk mit einem erstmals vergegebenen Gedenkpreis ausgezeichnet.

RepaNet wurde gemeinsam mit 111 weiteren Vereinen, Unternehmen und Einrichtungen als OekoBusiness ausgezeichnet. Für alle erstmals Ausgezeichneten gabe es einen Pokal, der von Trash Design im DRZ hergestellt wurde. Für die erneut Ausgezeichneten gab es einen Gutschein für Trash Design Produkte.

Weitere Informationen …

Presseaussendung der Stadt Wien zum Umweltpreis

RepaNews: BauKarussell mit Umweltpreis prämiert

Fotos vom Gala-Abend

Abteilung Trash Design im DRZ

Diesen Artikel teilen: