© Olga Meier, www.pixelio.de

Wie kann die Kreislaufwirtschaft wirkliche Erfolge bringen, welche Rolle spielt Re-Use, was erwarten sich KonsumentInnen von Produkten in Sachen Reparierbarkeit und Lebensdauer und wie motivieren sich engagierte Menschen dazu, auch trotz Rückschlägen immer weiterzumachen? Dazu finden Sie Präsentationen, Berichte, Umfragen und eine Studie jetzt neu in der RepaThek.

Präsentationen und Berichte von Circular Futures – Auftaktveranstaltung Plattform Kreislaufwirtschaft Österreich, 2018

Wir leben noch immer in einer Wegwerfgesellschaft, Kreislaufwirtschaft ist mehr als Recycling und geht neben der Abfallwirtschaft auch die Produktion und die KonsumentInnen etwas an, die WeltverbessererInnen, auf die wir warten, sind wir selbst – dies sind nur einige der Aussagen, die bei Circular Futures, der Auftaktveranstaltung Plattform Kreislaufwirtschaft Österreich am 21. März 2018 im Haus der Europäischen Union in Wien gefallen sind. Veranstaltet wurde die Konferenz vom Umweltdachverband, dem EEB (European Environmental Bureau), RepaNet und dem VABÖ (Verband Abfallberatung Österreich). Hier geht es zum RepaThek-Eintrag und zu den Präsentationen und Berichten.

Präsentationen von der Österreichische Re-Use-Konferenz 2018

Die Österreichische Re-Use-Konferenz fand am 31. Jänner 2018 in Graz statt, mit besonderem Fokus auf dem Circular Economy Aktionsplan der EU und dem dazu gehörenden abfallrechtlichen Regulierungspaket, das am 18. Dezember 2017 endgültig von der EU beschlossen wurde und in dem Re-Use eine wichtige Rolle spielt. Die Präsentationen aller Vortragenden sind online verfügbar. Besonders interessant wegen des Re-Use-Kapitels im Abfallvermeidungsprogramm ist die Präsentation von Christine Hochholdinger (BMNT). Wir empfehlen Ihnen aber auch die weiteren Präsentationen: Einführung zu Re-Use, Beispiele von Re-Use-Betrieben und –Initiativen, Einführung in die Circular Economy und weitere Themen. Hier geht es zum RepaThek-Eintrag und zum Download.

„Haltbarkeit und Reparierbarkeit von Produkten“ Umfrage im Auftrag des Bundesverbands der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände (Deutschland), 2017

Der Verbraucherzentralen Bundesverband (vzbv) setzt sich für die Rechte der KonsumentInnen und für eine gerechte und nachhaltige Wirtschaftsordnung ein. Als Grundlage für Forderungen an die Politik und Hersteller, hat der vzbv eine deutschlandweite Umfrage durchführen lassen, in der sich herausstellte, dass die Befragten ihre Geräte gerne reparieren bzw. reparieren lassen würden, um sie länger nutzen zu können. Häufiges Hindernis dafür sind v.a. die Kosten der Reparatur. RepaNet setzt sich ebenfalls für Verbesserungen bei den Bedingungen hierfür ein und unterstützt den vzbz in seiner Forderung an Hersteller und Politik! Hier geht es zum RepaThek-Eintrag und zum Download.

„Engagement und Wellbeing: Wie nachhaltiges Verhalten unser Wohlbefinden beeinflusst“, Studie von Ines Omann, Mirijam Mock, Paul Lauer, Julia Schuler, 2017

Menschen, die sich für nachhaltige Initiativen engagieren, haben mit der Herausforderungen zu kämpfen, ihre Motivation laufend aufrechtzuerhalten. Wie ist das zu schaffen, wenn ein Einzelner nur einen äußert kleinen Beitrag zum Wohlergehen des Planeten beitragen kann? Die ForscherInnen interviewten dazu Personen, die sich in Repair-Cafés, Energiekooperativen und Öko-Dörfern engagieren. Die Erkenntnisse gelten aber sicherlich auch für andere Bereiche. Einer der wichtigsten Motivatoren ist der Austausch mit Gleichgesinnten. Hier geht es zum RepaThek-Eintrag und zum Download.

Hier geht es zur RepaThek, der größten digitalen Re-Use-Bibliothek im deutschsprachigen Raum.

Diesen Artikel teilen: