© Hasan Anac, www.pixelio.de

Über 12.000 Tonnen Textilien sammelten die RepaNet-Mitglieder im Jahr 2016 (siehe Markterhebung 2016). Aber noch immer landen in Österreich beträchtliche Mengen an intakten und kaputten Textilien im Restmüll und sind damit für die Weiterverwendung und das Recycling verloren. Nähcafés überall in Österreich wirken der Verschwendung entgegen: Ein löchriges Bettlaken kann hier zum Geschirrtuch oder zur Faschingsverkleidung werden, verlorene Knöpfe werden ersetzt, alte Stücke dem neuen Geschmack angepasst oder zu etwas ganz Neuem umgenäht.

Nähcafés funktionieren ähnlich wie Reparaturcafés, nur dass hier auch neue Dinge produziert werden und man manchmal für die Verwendung der Nähmaschinen oder auch die Beratung und das Material einen Beitrag zahlt. In die meisten Nähcafés kann man auch seine eigene Nähmaschine mitbringen. Als Besucherin oder Besucher des Nähcafés wird man von den VeranstalterInnen beim Selbernähen unterstützt. Auch AnfängerInnen können genauso wie in einem Reparaturcafé einfach einmal ausprobieren und sich beraten lassen. Ein Verzeichnis der Nähcafés überall in Österreich gibt es hier.

Weitere Infos …

Liste von Nähcafés in Österreich

Reparaturcafés und Initiativen in Österreich

RepaNet Markterhebung 2016

Diesen Artikel teilen: