Immer mehr Menschen wollen sich vom Zwang zum Wegwerfen befreien und praktizieren die Reparatur ihrer Gebrauchsprodukte schon fast als politisches Statement gegen industriell erzwungene Ressourcenverschwendung und geplante Obsoleszenz. Immer mehr Reparaturcafés, Reparatur-Selbsthilfekurse und ähnliche Initiativen entstehen und breiten sich aus. Derzeit sind dazu die meisten Aktivitäten in Graz, Wien und Tirol zu verzeichnen.

In Tirol wird die Reparaturcafé-Bewegung auf breiter Basis getragen und unterstützt durch die kommunale Abfallwirtschaft (ATM), die Umweltabteilung des Landes und dem Tiroler Bildungsforum (TBF). Nach dem ersten Cafe in Pill mit ca. 100 BesucherInnen wurde der Erfolg nun auch in Steinach wiederholt. Damit ist fix: das „Repair Café“ soll zur fixen Einrichtung im ländlichen Raum werden. „Einmal pro Monat in der Region wäre wünschenswert“, gibt die umtriebige Initiatorin Michaela Brötz das Ziel vor. Presseinfo und Fotos dazu gibt es hier: http://www.oberhollenzer.at

Auch die Grazer Initiative war inzwischen nicht untätig: Es gab ein reguläres Reparaturcafé im März, eins Spezial-Reparaturcafé für Computer bei den Grazer Linuxtagen, eine Infosession beim Barcamp Graz, das letzte reguläre Café fand am 7. Juni im Traumwerk (im Keller des spektral) statt. Infos hier:http://www.repaircafe-graz.at

In Wien gibt es neben dem wöchentlichen Reparaturcafé „Schraube 14“ des RUSZ (http://www.rusz.at) auch etliche Aktivitäten der Stadtteil-Initiative „Recycling Kosmos Ottakring“ – hier setzt man vor allem auf eine Mischung aus Kursen und Café-Runden: so z.B. Upcycling-Näh-Workshop, Näh-Café, Modeschmuck-Reparatur-Café, Fahrradworkshop, bis hin zum Schleifworkshop „re:sharpen – Schärfen der Messer und Sinne“!
Mehr Infos: http://www.recyclingkosmos.at

Auch das Wiener Reparaturnetzwerk, in dem fast 60 privatwirtschaftliche Reparaturbetriebe zusammengeschlossen sind, die ihr Geld mit seriöser und engagierter Reparatur verdienen, anstatt KundInnen sofort Neugeräte „aufzuschwatzen“, engagiert sich über seine Koordinierungsstelle bei der Wiener Umweltberatung immer mehr in der „Hilfe zur Selbsthilfe“. Auf seiner Web-Plattform bietet das Netzwerk Infos zu Reparaturkursen der Betriebe, eine eigene Workshopreihe ist in Planung. Infos hier: http://www.reparaturnetzwerk.at

Diesen Artikel teilen: