Das Reparatur- und Service-Zentrum R.U.S.Z ruft zur Unterstützung auf: Mit der Petition „Für den Schutz des heimischen Reparaturgewerbes, gegen die Vernichtung wertvoller Rohstoffe!“ fordern die UnterzeichnerInnen die Bundesregierung auf, ihr Bekenntnis zur Kreislaufwirtschaft konkret zu machen, indem sie die Mehrwertsteuer auf Reparatur-Dienstleistungen und Re-Use-Produkte senkt und eine österreichweite Reparaturförderung einführt.

Sie können die Petition bis zum 21.12.2018 online unterschreiben oder ausdrucken, Unterschriften sammeln und als Scan hochladen. Hier geht es zur Petition …

Übrigens arbeitet RepaNet mit seinen europäischen Partnern im RREUSE-Netzwerk aktuell daran, in der Novelle der europäischen Mehrwertsteuerrichtlinie eine Steuerbefreiung bzw. -reduzierung für Gebraucht- bzw. Re-Use-Produkte und Reparaturdienstleistungen zu verankern. Der aktuelle Novellierungsvorschlag der EU-Kommission könnte in diesem Bereich sogar Verschlechterungen gegenüber der gegenwärtigen Praxis bringen – RepaNet und RREUSE fordern hier ein eindeutiges Bekenntnis zur Kreislaufwirtschaft nicht nur in der Abfallwirtschaft sondern auch in der Steuergesetzgebung. Dazu wird in Kürze ein gemeinsames Positionspapier von RREUSE erscheinen. 

 

Diesen Artikel teilen: