Foto: ÖWAV/Titzer

Bei der diesjährigen Verleihung des Abfallwirtschaftspreises „Phönix“ gewann unser Fördermitglied Fa. Waizinger den ersten Preis für das Projekt „ReUse-Geräteträger und ReUse-Express“. An der Entwicklung dieses EAG-Re-Use-Logistiksystems war auch das RepaNet-Gründungsmitglied R.U.S.Z beteiligt. 

(Quelle: BMLFUW, ÖWAV)

Unter den Einreichungen befanden sich unterschiedlichste innovative Projekte. Auf den 2. Platz kam die Einreichung „Verantwortungsvolle Verwertung von Tunnelausbruchmaterial am Beispiel Koralmtunnel, Baulos KAT2“ der ÖBB-Infrastruktur AG. Der 3. Platz ging an die wInterface GmbH für deren Einreichung „wInterface – das innovative High-Tech-Fassadensystem“.

Zudem wurde heuer von der ARA AG ein Sonderpreis für „Abfallvermeidung / Re-Use“ gestiftet: Diesen teilen sich ex aequo die Wiener MA 48 und die Wiener Tafel für die Einreichungen „48er-Tandler – der Wiener Altwarenmarkt“ und „Noch Gutes vom Großgrünmarkt“.

Der Abfallwirtschaftspreis PHÖNIX ist eine Initiative des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) und des Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverbands (ÖWAV). Die Preisverleihung fand im Museum für Angewandte Kunst in Wien statt. Durch den Abend führte Moderatorin Kati Bellowitsch vom ORF.

RepaNet gratuliert allen GewinnerInnen sehr herzlich!

Personen im Bild:  (v. l.) Johannes Laber (KPC), Michael Merstallinger (TB Hauer), Gottfried Waizinger (Waizinger GesmbH), ÖWAV-Präs. Roland Hohenauer und BM Andrä Rupprechter (BMLFUW)

Nähere Informationen vom ÖWAV hier und hier

Nähere Informationen vom BMLFUW hier

Diesen Artikel teilen: