Ähnlich wie zuvor schon in Tirol und Vorarlberg startet nun auch Salzburg mit der operativen Testphase der Re-Use-Sammlung. In Salzburg kommen neben den nun schon klassischen Re-Use-Sammeltagen in Altstoffsammelzentren auch innovative Kooperationsformen zwischen kommunalen Entsorgungseinrichtungen und sozialwirtschaftlichen Re-Use-Betrieben zum Einsatz.

Die Stadt Salzburg nutzt die unmittelbare Nähe zum sozialwirtschaftlichem Re-Use-Betrieb Tao & ModeCircel, lässt die fachkundige Begutachtung auf eigenem Areal durchführen und kann somit die re-use-fähigen Gegenstände bereits als „Nicht-Abfall“ übergeben – der Sozialbetrieb erspart sich so die abfallrechtliche Anlagenbewilligung. Davon ausgenommen sind allerdings EAG, die von rws anderskompetent zur Vorbereitung der Wiederverwendung übernommen werden. Im Flachgau steigt die Caritas mit dem aus der Steiermark und Tirol bekannten Modell der Re-Use-Sammeltage ein und im Pinzgau wird die langjährige Kooperation mit JOP 21 in der Textilsammlung logistisch auch für die Re-Use-Sammlung in den Gemeinde-ASZs genutzt, so entsteht kein zusätzlicher Transportaufwand – ein gerade für ländliche Regionen interessantes Synergiemodell.

Durch die Kooperation von Akteuren aus der kommunalen Abfallwirtschaft mit Betrieben aus der Sozialwirtschaft im Netzwerk „Re-Use Salzburg“ (initiiert von der Umweltschutzabteilung des Landes Salzburg) werden nicht nur Abfälle vermieden. Die Vorbereitung zur Wiederverwendung schafft auch regionale Beschäftigung – insbesondere für am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen – und die Möglichkeit gute, gebrauchte Artikel günstig zu erwerben.

Partner im Re-Use-Netzwerk Salzburg sind: Abfallservice der Stadt Salzburg, TAO & ModeCircel, rws anderskompetent, Abfallverband Pinzgau, JOP 21, Regionalverband Seenland, Caritas der Erzdiözese Salzburg und Land Salzburg. Begleitet wird das Projektteam von den mittlerweile zu „Re-Use-Wanderpredigern“ mutierten Experten Markus Meissner (Österr. Ökologie-Institut) und Matthias Neitsch (RepaNet).

Weitere Infos hier: Land Salzburg, rws anderskompetent, Stadt Salzburg

Diesen Artikel teilen: