Ermittlung der durch die Wiederverwendung von gebrauchten Bauteilen realisierbaren Energieeinsparpotenziale und CO2-Reduktionspotenziale

Erscheinungsjahr

2003

Organisation / AutorInnen

Öko-Institut e.V.

Dr. rer. nat. Dietlinde Quack

Kurzbeschreibung

Ziel der Untersuchung war es zu ermitteln, welche konkreten Energieeinsparungen mit der Wiederverwendung gebrauchter Bauteile verbunden sind. Parallel dazu sollte auch das Reduktionspotenzial für CO2-Emissionen ermittelt werden. Die Untersuchung lehnt sich im Vorgehen an die Methode der Ökobilanz an. Dies bedeutet, dass prinzipiell der gesamte Lebensweg der betrachteten Produkte in die Untersuchung einbezogen wird. Allerdings wurden nur zwei Wirkungskategorien betrachtet: Primärenergiebedarf und CO2-Emissionen.

Analysiert wurden Bauteile aus sechs verschiedenen Bauteilgruppen:

Wände/Decken/Dächer; Türen/Tore; Fenster; Sanitär; Böden und Treppen/Lifte. Die Auswahl der insgesamt 19 untersuchten Bauteile erfolgte entsprechend ihrer Bedeutung für die Bauteilbörse. Ausgewählt wurden solche Bauteile, die nach den bisherigen Erfahrungen im Betrieb der Bauteilbörse besonders häufig angeboten und nachgefragt werden.

Keywords /Tags: Bau, Bauteile, Bauteilgruppen, Energieeinsparung, gebraucht, Bauteilbörse

Link / Bezugsquelle

www.oeko.de