Wieder sind zwei sozialökonomische Betriebe zur wachsenden RepaNet-Community gestoßen: Contrapunkt aus Kärnten und VISP aus Niederösterreich.

Contrapunkt hat in Klagenfurt und Villach über 100 Alttextil-Sammelcontainer aufgestellt. Wöchentlich werden in den Betriebsstätten in Klagenfurt und Villach etwa 13 Tonnen gebrauchte Textilien sortiert. Die schönsten Stücke werden in den Contrapunkt-Secondhandshops angeboten, ein Großteil der Sammelware wird wiederverwertet und nur ein kleiner Teil muss entsorgt werden. Nach RepaNet-Kriterien stellt diese Form der sozialwirtschaftlichen Textilsammlung mit Beschäftigung benachteiligter Menschen und Verkauf im eigenen Shop die nachhaltigste Form der Textilsammlung dar. Ausserdem betreibt Contrapunkt eine Tischlerei und beschäftigt insgesamt ca. 50 Menschen.

Mehr Infos hier: http://www.contrapunkt.at

Die VISP ist ein gemeinnütziges sozialökonmisches Betriebsprojekt des AMS und betreibt in Grafenwörth, Bez. Tull, NÖ einen E-Schrott-Zerlegebetrieb für Bildschirmgeräte. Seit 2007 ist die VISP auch regionale Übernahme- und Umladestelle für Elektroaltgeräte und Kunststoffverpackungen und beschäftigt insgesamt 23 MitarbeiterInnen. Daneben werden diverse abfallwirtschaftliche Dienstleistungen erbracht, beispielsweise die Betreuung eines Geschirrmobilverleihes, Ökobox-Sammlung, Mehrwegbecher-Verleih, Umladestation für Verpackungssammlung Gelber Sack, EAG-Abholung in ASZ und etliches mehr.

Mehr Infos hier http://www.visp-verwertung.at

Diesen Artikel teilen: