In Wallonien und Brüssel können Privatpersonen, öffentliche Stellen und Unternehmen über eine neue Online-Plattform sozial-ökonomische Betriebe erreichen, die ihre Sachspenden entgegennehmen, für die Wiederverwendung vorbereiten und u.a. über eben diese Plattform verkaufen. (Quelle: ACR+)

Der belgische Verband der sozial-ökonomischen Re-Use- und Recycling-Unternehmen RESSOURCES, aktiv in Wallonien und der Region Brüssel, hat eine Online-Plattform eingeführt, die das Sammeln von Sachspenden von BürgerInnen, der öffentlichen Hand, privaten und Unternehmen und den Verkauf von Re-Use-Waren durch sozial-ökonomische Unternehmen erleichtert. Über LeClicRécup.be werden unter anderem Haushaltsgeräte, Möbel, Alltagsgegenstände und Textilien gesammelt und als Re-Use-Waren verkauft. Spenderinnen und Spender geben auf der Webseite im Suchformular ihren Standort an und was sie spenden möchten und erhalten eine Liste mit den Kontaktdaten der Projekte oder Organisationen, an die sich wenden können. Genauso funktioniert es beim Einkaufen: Wer einen Re-Use-Shop in der Nähe sucht, kann einfach eine Produktkategorie und eine Region auswählen oder sich direkt auf der online-Karte umsehen. Die Plattform geht auf eine Initiative der Umweltministerien von Brüssel und Wallonien, repräsentiert durch Céline Fremault und Carlo Di Antonio, zurück.

„Heute wollen immer mehr Bürgerinnen und Bürger, Organisationen und Unternehmen ihren Gegenständen ein zweites Leben geben. Eine Plattform wie LeClicRécup.be wird diese Energien vereinen und eine zentrale Rolle im Paradigmenwechsel hin zur Wirtschaft der Wiederbeschäftigung spielen. Aktuell erleben wir in ganz Belgien eine Angebotsrevolution, die dem Bedürfnis der BürgerInnen entspricht, die Umwelt und ihre Ressourcen zu respektieren“, so Umweltministerin Fremault.

„LeClicRécup ist eine Plattform, die Re-Use erleichtert. Nun ist es essenziell, neue Richtlinien für die Vermeidung und das nachhaltige Management von Abfall zu schaffen. Durch die Förderung der Recyclingwirtschaft, der Aufwertung von Gebrauchtem und der Kreislaufwirtschaft entspricht dieses Instrument sowohl den Anforderungen der Solidarität, als auch der Umweltziele“, fügt Minister Di Antonio hinzu.

RESSOURCES ist Mitglied von ACR+ (Association of Cities and Regions for sustainable Resource management), dem internationalen Netzwerk von Städten und Regionen mit dem gemeinsamen Ziel, nachhaltiges Ressourcenmanagement und den Wandel zur Kreislaufwirtschaft zu fördern. Darüber hinaus ist RESSOURCES auch Mitglied des europäischen RREUSE-Dachverbandes, dem auch RepaNet angehört.

Zum Artikel von ACR+ (Englisch) geht es hier …

Weitere Infos…

Presseaussendung von RESSOURCES (Französisch)

LeClipRécup (Französisch)

Webseite von ACR+ (Englisch)

Wallonisches Re-Use-Netzwerk veröffentlicht Bericht: Re-Use in Wallonien

Separate Re-Use-Quoten: Wallonien setzt Re-Use-Ziele für Elektrogeräte fest

Auch in Berlin gibt es ein ähnliches Projekt: enorm – Hier geht’s zu Zero Waste

Diesen Artikel teilen: