Im Rahmen der Zero Waste Akademie veranstaltet die ARGE Abfallvermeidung Konferenzen, Schulungen und Trainings.

Die Österreichische Re-Use-Konferenz fand am 31. Jänner 2018 in Graz statt, mit besonderem Fokus auf dem Circular Economy Aktionsplan der EU und dem dazu gehörenden abfallrechtlichen Regulierungspaket, das am 18. Dezember 2017 endgültig von der EU beschlossen wurde und in dem Re-Use eine wichtige Rolle spielt. Die Präsentationen aller Vortragenden sind nun online verfügbar, darunter jene von Christine Hochholdinger (BMNT), Matthias Neitsch (RepaNet, Präsentation der Markterhebung 2015 und von BauKarussell), Hugo Schally (Generaldirektion „Umwelt“, Europäische Kommission), Cillian Lohan (Stakeholder Plattform Circular Economy, EESC) und Sepp Eisenriegler (Reparatur- und Service-Zentrum).

Christine Hochholdinger vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus stellte den Schwerpunkt Re-Use im Abfallvermeidungsprogramm des Bundesabfallwirtschaftsplan und die Vorarbeiten dazu vor, an denen RepaNet maßgeblich beteiligt war. Matthias Neitsch (RepaNet) präsentierte die Zahlen und Fakten der sozialwirtschaftlichen Re-Use-Branche in Österreich und das Bau-Re-Use-Projekt BauKarussell. Hugo Schally war life per Skype aus der Generaldirektion „Umwelt“ der Europäischen Kommission zugeschaltet, um in die aktuelle Situation rund um das Circular Economy Paket einzuführen.

Cillian Lohan vom europäischen Wirtschafts- und Sozialrat stellte die europäische Stakeholder Plattform zur Circular Economy vor. Diese Plattform dient zum Austausch der Stakeholder in den verschiedenen Ländern und soll ihnen den Übergang in die Circular Economy erleichtern. Konkret beteiligen sich lokale Organisationen, Unternehmen u.a., die einen Bezug zur Circular Economy haben, um diese vor Ort voranzutreiben. Die Community trifft sich einmal im Jahr auf einer Konferenz, zum zweiten Mal im Februar 2018. Koordiniert wird die Gruppe von VertreterInnen von zivilgesellschaftlichen und kommunalen Netzwerken aus 13 Ländern. Zu dieser Koordinationsgruppe gehört auch RREUSE, der europäische Dachverband für gemeinnützige Re-Use-Initiativen, bei dem auch RepaNet-Mitglied ist (wir haben hier berichtet).

Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z) stellte u.a. das Reparatur- und Service-Zentrum vor, dazu auch das Gütezeichen für langlebige, reparaturfreundlich konstruierte elektrische und elektronische Neugeräte (ONR 192102).

Die weiteren Präsentationen beschäftigten sich mit praktischen Re-Use-Initiativen und -Betrieben, lokaler Kreislaufwirtschaft und der Abfallwirtschaft.

Weitere Informationen …

Alle Präsentationen finden Sie hier …

Europäische Stakeholder-Plattform: Re-Use für die Kreislaufwirtschaft

Erfolg für RepaNet und Re-Use: EU-Kreislaufwirtschaftspaket ist fix, Re-Use wird gestärkt

 

Diesen Artikel teilen: