Green Deal Kompass aus der Krise (c) Photo by Jamie Street on Unsplash
Photo by Jamie Street on Unsplash

Wie Gemeinden, Regionen und lokale Initiativen die Transformation in eine sozial gerechte, klimaneutrale Kreislaufwirtschaft vorantreiben können, erfahren Sie am 9. Juni im Webinar mit Mag.a Ulrike Kabosch und Matthias Neitsch.

Termin: 9. Juni 2022 (Do.)
Uhrzeit: 14:30 – 16:30 Uhr
Ort: Online über Zoom

Ziele und Inhalte

Klima, Wirtschaft und viele weitere Bereiche verlangen aktuell nach wirksamen, zukunftsfähigen Strategien und Maßnahmen. Die Auswirkungen von Krisen zeigen sich intensiv auch auf Gemeindeebene, und es gilt, sie dort in Angriff zu nehmen. Denn auf die Umsetzung der Vorgaben von EU und Bundesregierung zu warten ist keine Option mehr für verantwortungsvolle kommunale und regionale Akteur*innen. So zeigt der Circularity Gap Report, dass die Beiträge des Pariser Klimaabkommens nur 15% der nötigen Emissionsreduktion zum Pariser 2-Grad-Ziel erreichen können. Die restlichen 85% kann und muss die Kreislaufwirtschaft liefern, dafür braucht es allerdings eine Verdoppelung des aktuellen Wertes der „Zirkularität“.

Neben globalen, europäischen und nationalen Maßnahmen muss auch die kommunale und regionale Ebene hier ihren Beitrag leisten. Durch den unmittelbaren Kontakt zur Bevölkerung und den Einblick in ihren Alltag, Lebensstil und Konsumverhalten hat sie eine zentrale Hebelwirkung. Abfallvermeidungsprojekte erleben daher aktuell eine große Renaissance, denn sie tragen um ein Vielfaches mehr zu den „3 Ks“ (Klimaschutz, Klimawandelanpassung, Kreislaufwirtschaft) bei als Recycling.

Das RepaNet-Webinar „Abfallvermeidung, Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz. Wie Gemeinden, Regionen und lokale Initiativen die Transformation in eine sozial gerechte, klimaneutrale Kreislaufwirtschaft vorantreiben können“ richtet sich in erster Linie an kommunale, regionale und lokale Akteur:innen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft oder Zivilgesellschaft, die sich Anregungen, Hintergrundwissen und Motivation für eigene Initiativen und Projekte für Ressourcenschonung, Klimaschutz und Abfallvermeidung holen wollen. Aber auch alle anderen Interessierten sind eingeladen, teilzunehmen und mitzudiskutieren.

Referent:innen: Mag.a Ulrike Kabosch (Referentin für Abfall- und Kreislaufwirtschaft, Amt der Steiermärkischen Landesregierung, A-14 – Referat Abfall- und Ressourcenwirtschaft) und Matthias Neitsch (Geschäftsführer RepaNet und Verband Abfallberatung Österreich).

Modalitäten

Das Webinar wird mit der Videokonferenz-Software Zoom durchgeführt. Vor der Anmeldung kann auf der Webseite des Anbieters selbstständig geprüft werden, ob die Software mit dem eigenen Endgerät kompatibel ist. Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Teilnehmer:innen alle nötigen Details und eine Anleitung zur Nutzung der Software. Im Nachhinein wird ein Teilnahmezertifikat übermittelt.

Teilnahmegebühr & Anmeldung

Teilnahmegebühr pro Person € 130,-

Ermäßigter Preis* € 90,-

Bei Anmeldung von mehreren Mitarbeiter:innen derselben Organisation reduziert sich der Teilnahmebeitrag bei zwei angemeldeten Personen auf je € 110,- (bzw. € 80,- ermäßigt), bei drei oder mehr angemeldeten Personen auf je € 100,- (bzw. € 70,- ermäßigt). Bitte vermerken Sie im Kommentarfeld „Aus meiner Organisation melden sich mehrere Personen an“.

*Ermäßigter Beitrag gilt für Mitglieder der Vereine RepaNet – Re-Use- und Reparaturnetzwerk Österreich, VABÖ – Verband Abfallberatung Österreich, ARGE Abfallvermeidung und für Mitarbeiter:innen von NGOs, die Mitglied von SDG Watch Austria (zur Mitgliederliste) sind. Sonderkonditionen für Reparaturinitiativen auf Anfrage.

Die Anmeldung ist bis Dienstag, 7. Juni möglich.

Das Anmeldeformular zum Webinar finden Sie hier:

Zur Webinaranmeldung

Veranstalter ist der Verein RepaNet. Allgemeine Geschäftsbedingungen

Zum Webinar-Jahresprogramm 2022 von RepaNet

Mehr Infos zu RepaNet-Webinaren