Foto: Sarah Schmidt © RepaNet, Ort: Carla Nord in Wien

Die Re-Use-Sammlung auszubauen und zu fördern ist für die Transformation hin zu einer klimaneutralen Kreislaufwirtschaft unbedingt nötig. Welche Möglichkeiten es dazu gibt, wird im RepaNet-Webinar am 19. Oktober genauer betrachtet. Melden Sie sich jetzt an!

Termin: 19. Oktober 2022 (Mi.)

Uhrzeit: 15:00 – 17:00 Uhr

Online über Zoom

Ziele und Inhalte

Re-Use ist eine der wirksamsten Maßnahmen für Klimaschutz, Ressourcenschonung, Abfallvermeidung und lokale Wertschöpfung und hat einen vielfachen konkreten Impact verglichen mit Recycling. Doch noch immer landen massenhaft gut brauchbare Dinge in Restmüll-, Sperrmüll- und Schrottcontainern. Und die inländischen Re-Use-Mengen liegen trotz großem Engagement sozialwirtschaftlicher und anderer Re-Use-Betriebe noch immer nur bei 0,25% vom Siedlungsabfall, während im Re-Use-Musterland Belgien heute schon 1,2% Standard sind.

Somit ist klar: Neben der Schaffung neuer Re-Use-Kapazitäten und der Verbesserung gesetzlicher und finanzieller Rahmenbedingungen muss die operative Re-Use-Sammlung ausgebaut werden. Diese orientierte sich bislang an den Standards kommunaler Abfallsammlungen, die allerdings nicht optimal an die besonderen Anforderungen von Re-Use angepasst sind. Das Webinar präsentiert einen Überblick über geeignete Re-Use-Sammelmöglichkeiten, deren Ausbau und Förderung im Zuge der Transformation hin zu einer klimaneutralen Kreislaufwirtschaft dringend geboten ist.

Das RepaNet-Webinar „Re-Use-Sammlung intensivieren – aber wie? Einführung in verschiedene Sammeltechniken zur Gewinnung eines möglichst hohen Anteils re-use-fähiger Güter“ richtet sich in erster Linie an Akteur*innen aus öffentlicher und privater Abfallwirtschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft oder Zivilgesellschaft, die sich mit der Re-Use-Sammlung befassen oder dies planen. Aber auch alle anderen Interessierten sind eingeladen, teilzunehmen und mitzudiskutieren.

Referent:innen: Mag.a Ulrike Kabosch (Referentin für Abfall- und Kreislaufwirtschaft, Amt der Steiermärkischen Landesregierung, A-14 – Referat Abfall- und Ressourcenwirtschaft) und Matthias Neitsch (Geschäftsführer RepaNet und Verband Abfallberatung Österreich).

Modalitäten

Das Webinar wird mit der Videokonferenz-Software Zoom durchgeführt. Vor der Anmeldung kann auf der Webseite des Anbieters selbstständig geprüft werden, ob die Software mit dem eigenen Endgerät kompatibel ist. Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Teilnehmer*innen alle nötigen Details und eine Anleitung zur Nutzung der Software. Im Nachhinein wird ein Teilnahmezertifikat übermittelt.

Teilnahmegebühr & Anmeldung

Teilnahmegebühr pro Person € 130,-

Ermäßigter Preis* € 90,-

Bei Anmeldung von mehreren Mitarbeiter:innen derselben Organisation reduziert sich der Teilnahmebeitrag bei zwei angemeldeten Personen auf je € 110,- (bzw. € 80,- ermäßigt), bei drei oder mehr angemeldeten Personen auf je € 100,- (bzw. € 70,- ermäßigt). Bitte vermerken Sie im Kommentarfeld „Aus meiner Organisation melden sich mehrere Personen an“.

*Ermäßigter Beitrag gilt für Mitglieder der Vereine RepaNet – Re-Use- und Reparaturnetzwerk Österreich, VABÖ – Verband Abfallberatung Österreich, ARGE Abfallvermeidung und für Mitarbeiter:innen von NGOs, die Mitglied von SDG Watch Austria (zur Mitgliederliste) sind.

Für Aktive von Reparaturinitiativen gelten Sonderkonditionen – bitte hier anfragen.

Die Anmeldung ist bis Montag, 17. Oktober möglich. Das Anmeldeformular zum Webinar finden Sie hier:

Zur Webinaranmeldung

Veranstalter ist der Verein RepaNet. Allgemeine Geschäftsbedingungen

Zum Webinar-Jahresprogramm 2022 von RepaNet

Mehr Infos zu RepaNet-Webinaren