© RepaNet, Fotografin: Sarah Schmidt

Schon gespendet? Die alljährliche Weihnachtsaktion Ö3-Wundertüte ist wieder voll im Gange. Wir präsentieren Ihnen eine Masterarbeit, die die Wirkung dieser Aktion untersucht, außerdem eine Buchempfehlung und weitere interessante Einblicke in der RepaThek, der derzeit größten deutschsprachigen Plattform von Literatur und Hintergrundinformationen über Re-Use.

Wie kann man Handys aus den Haushalten ins Re-Use bringen? Untersuchung am Beispiel Ö3-Wundertüte von Maximilian Pamperl, 2017 (Englisch)

Von den ca. 2,7 Millionen Handys, die in Österreich jedes Jahr obsolet werden, wird ca. die Hälfte zu Hause und unerreichbar für Re-Use gelagert, 17% gespendet und 20% privat weitergegeben. Pamperl untersucht, welche Faktoren für ein erfolgreiches Sammelsystem wichtig sind, anhand der Handy-Sammel- und Spendenaktion „Ö3-Wundertüte“, an der das RepaNet-Mitglied Caritas Wien maßgeblich beteiligt ist und deren Erlöse an Licht ins Dunkel, Caritas und weitere karitative Organisationen gespendet werden. Im Schnitt werden mit der Wundertüte 440.000 Handys pro Jahr gesammelt. Im internationalen Vergleich ist die „Sammelperformance“ (=pro Kopf-Sammelmenge) der Ö3-Wundertüte neben Systemen in der Schweiz und Neuseeland eine der besten. Zum RepaThek-Beitrag und Download geht es hier …

„BauKarussell – Beschäftigung und Kreislaufwirtschat“, Poster von Markus Meissner, BauKarussell, 2018

In drei Pilot-Rückbauten hat BauKarussell mindestens 450.300 kg Abfall vermieden, 77.000 kg Material getrennt gesammelt und dem Recycling zugeführt und 172.000 kg an Störstoffen entfernt. BauKarussell ist der erste österreichische Anbieter für den großvolumigen verwertungsorientierten Rückbau mit besonderem Fokus auf Wiederverwendung (=Re-Use). In Zusammenarbeit mit großen Wiener Bauträgern werden im Bereich des Abbruch-vorbereitenden Rückbaus Re-Use-fähige Bauteile, Komponenten und Materialien für die Wiederverwendung im Neu- oder Umbau bzw. für das Recycling zur Verfügung gestellt. Diese Arbeiten werden von Arbeitskräften aus sozialwirtschaftlichen Unternehmen durchgeführt. Diese und weitere Informationen finden Sie auf dem neuen BauKarussell-Poster (Englisch). Zum RepaThek-Beitrag und Download geht es hier …

„Re-Use Park“, Buch von Tina Ebner, Grazer Re-Use-Gruppe, 2015

Dieses Buch ist eines der Ergebnisse der vielfältigen Aktivitäten der Re-Use-Gruppe Graz. Im Konzept Re-Use Park werden herkömmliche Modelle von Re-Use-Sammeleinrichtungen, Aufbereitungsbetrieben und Re-Use-Shops ganz neu gedacht und viel stärker als bisher in den Kontext moderner, nachhaltiger, urbaner Life-Style-Formen gestellt. Inspiration waren skandinavische Beispiele, fachlicher Input kam von ARGE Abfallvermeidung und RepaNet. Zum RepaThek-Beitrag und Download geht es hier …

Studie des skandinavischen Ministerrats zu den Auswirkungen vom Export von skandinavischer Gebrauchtkleidung, 2016

Welche Auswirkungen haben exportierte Alttextilien auf die Empfangsländer? Wie bei anderen global gehandelten Gütern ist auch bei Second-Hand-Textilien die Wertschöpfungskette sehr lang. Das hat weitreichende soziale, ökonomische und ökologische Auswirkungen. Um Handlungsempfehlungen für die Politik zu schaffen, hat der nordische (=skandinavische) Ministerrat eine Studie zu diesen Themen durchgeführt. Zum RepaThek-Beitrag und Download geht es hier …

Weitere Informationen …

Alle Einträge in der RepaThek nach Erscheinungsjahren geordnet

Diesen Artikel teilen: