Projektbericht: Werkstätten für Eigenreparatur

Erscheinungsjahr

2017

AutorInnen/Institution

ADEME/Agence de l’environnement et de la maîtrise de l’énergie (französische Agentur für Umwelt und Energiemanagement)

Kurzbeschreibung

In dieser Pilotstudie hat ADEME mit zwei Werkstätten zusammengearbeitet, um so etwas wie ein professionelles Repair-Cafe entstehen zu lassen. ADEME baute dabei auf der Studie „Rundblick über das zweite Leben von Produkten – Re-Use in Frankreich“ (ebenfalls in der RepaThek zusammengefasst) auf. In Zusammenarbeit mit Fachpersonal sollte im Projekt die Erfolgsquote von Eigenreparaturen erhöht und die Motivation für Eigenreparaturen gesteigert werden.

Das Resultat war, dass die Erfolgsquote der Reparaturen auf über 90% stieg und parallel dazu, die Kosten, auf Grund der Mitarbeit der KundInnen, gesunken sind. Als problematisch erwies sich jedoch die finanzielle Seite. Die Anfangsinvestition in die Räumlichkeiten, sowie die laufenden Kosten für die Mitarbeiter, sind im Verhältnis zum Umsatz zu hoch. Wegen der positiven ökologischen und sozialen Effekte wird empfohlen, dieses Modell weiterzuentwickeln und zu fördern. Die teilnehmenden Werkstätten gaben an, das Projekt weiterführen zu wollen.

Keywords/Tags:

Anreize, Frankreich, Konsum, Repair-Café, Reparatur, Reparaturinitiativen, Reparierbarkeit, Wirtschaftlichkeit

Downloads/Link:

Projektbericht (Französisch)