Studie: Circular Economy 2021

Erscheinungsjahr

2021

Organisation / Autor*innen

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin

Wuppertal Institut

eBay Kleinanzeigen GmbH

Kurzbeschreibung

Ohne den Wandel zur Kreislaufwirtschaft sind die Paris-Ziele nicht zu erreichen, stellt Dr. Henning Wilts vom Wuppertal Institut fest und weiter: Angesichts so ambitionierter Ziele liegen die Hoffnungen häufig auf technologischen Durchbrüchen, neuen Wundermaterialien oder ganz neuen Recyclingverfahren. Solche Innovationen sind auch mit Sicherheit notwendig – die unmittelbaren Kosteneinsparpotenziale liegen aber im Bereich von Innovationen, die neue Technik mit innovativen Geschäftsmodellen verbinden, z.B. digitale Plattformen für gebrauchte Produkte.

Dem ist sich auch die Senatsverwaltung der Stadt Berlin bewusst und hat zusammen mit eBay-Kleinanzeigen (die größte Plattform für Gebrauchtwarenhandel in Deutschland) eine Studie beim Wuppertal Institut beauftragt, welche die Standpunkte von über 1.000 Bürger*innen zu den Themen umweltbewusster Konsum, Secondhand und Umgang mit den eigenen Gebrauchsgütern analysiert.

Die Ergebnisse sind aufschlussreich für Re-Use-Betriebe und alle Organisationen, die Kreislaufwirtschaft in Privathaushalten fördern wollen. Hier die aus unserer Sicht relevantesten Ergebnisse:

In fast allen deutschen Haushalten befinden sich ungenutzte Produkte. Deren Wert beläuft sich im Schnitt auf €1.300.

62% der Befragten geben an, dass sie infolge der Corona-Pandemie in Bezug auf Nachhaltigkeit bewusster handeln. Dies wird jedoch nicht genauer ausgeführt und so bleibt die Frage nach dem Warum und Wie unbeantwortet.

Zwei Drittel der Befragten sind der Überzeugung, dass gebrauchte Produkte gut für die Umwelt sind und ca. die Hälfte könnte sich vorstellen, zugunsten der Umwelt in Zukunft öfter Re-Use-Produkte zu kaufen.

Der Einfluss von Medien auf Einstellungen zum Thema Nachhaltigkeit ist groß. Ein Drittel der Befragten gibt an, infolge der Berichterstattung zu den Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit ihr Verhalten geändert zu haben. Noch größer ist aber der Einfluss von Personen im eigenen Umfeld: 43% wurden durch ihr Umfeld motiviert, umweltbewusster zu leben.

Ungenutzte Produkte werden am ehesten verschenkt (54%), jedoch auch häufig entsorgt (51%). Der Hauptgrund für letzteres ist, dass den meisten der Aufwand für einen Verkauf zu hoch ist. Interessant ist auch, dass Unter-30-Jährige am ehesten dazu geneigt sind, zu verkaufen. Das könnte mit dem Fakt zusammenhängen, dass die meisten Verkäufe (71%) online stattfinden. Wie auch in anderen Bereichen könnte es sein, dass ältere Menschen bei Online-Aktivitäten eher zurückhaltend sind.

Nur ein Fünftel der Befragten hat in den vergangenen 12 Monaten gebrauchsfähige Produkte gespendet. Hier ist aus Sicht sozialwirtschaftlicher Re-Use-Betriebe sicherlich noch Luft nach oben. Die wichtigste Voraussetzung für die Spender*innen ist, dass die Produkte zu fairen Preisen verkauft oder an Bedürftige abgegeben werden. Auch im Bereich der Spenden ist das Thema Umweltschutz ein wichtiges Motiv.

Keywords/Tags:

Befragung, Berlin, Circular Economy, Deutschland, Kreislaufwirtschaft, Marktforschung, Meinungsforschung, Online, Re-Use, Second Hand, Spenden, Verkauf, Wuppertal

Downloads/Link:

Download der Studie beim Herausgeber eBay Kleinanzeigen

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner