Studie: Effekte eines ermäßigten Mehrwertsteuersatzes für Reparaturdienstleistungen

Erscheinungsjahr

2019

Organisation / AutorInnen

Angela Köppl, Simon Loretz, Ina Meyer, Margit Schratzenstaller

Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO), im Auftrag des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT)

Kurzbeschreibung

Reparatur, so wie auch Wiederverwendung, zählt zu den zentralen Herausforderungen in der Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft. Die AutorInnen der Studie konstatieren, dass es in Österreich Defizite bezüglich des Angebots von und Wissen über Reparaturangebote gibt. Somit gilt es Anreize zu schaffen und Mittel zur Stärkung des Reparatursektors zu identifizieren.

Zunächst wird die Rolle des Reparatursektors innerhalb der Kreislaufwirtschaft näher untersucht. Hierbei berücksichtigen die AutorInnen auch den thematisch verwandten Re-Use-Sektor anhand der RepaNet-Markterhebung.

Bei der Analyse der wirtschaftlichen Kennzahlen (Anzahl Betriebe und Beschäftigte, Umsatz) zeigt sich, dass die Leistungen des Reparatursektors im Zeitraum 2008-2016 abnahmen:

 „Die Zielsetzungen einer Kreislaufwirtschaft, die u. a. eine Veränderung der Produktlebensdauer durch Reparaturen anstrebt, zeigen sich bislang in den Daten zum Reparatursektor nicht. Alle drei Indikatoren [Anzahl der Betriebe, Umsatz, Anzahl der Beschäftigten] weisen im Gegenteil einen abnehmenden Trend auf, der sich am aktuellen Rand noch verstärkt.“

Ausgehend von dieser Analyse werden dann aktuelle Fördermodelle betrachtet (Stadt Graz, Oberösterreich und Steiermark) und mehrere Optionen der Förderung auf ihre Machbarkeit, Kosten und Effektivität untersucht.

Als vielversprechendste Maßnahme identifizieren die AutorInnen eine Reduktion der Mehrwertsteuer auf alle Arten der Reparatur von Gebrauchsgütern. Allerdings ist diese Reduktion nicht konform mit dem aktuellen EU-Recht. Das heißt, es gilt auf europäischer Ebene anzusetzen: Hier wird die Mehrwertsteuer-Richtlinie aktuell überarbeitet. RepaNet setzt sich gemeinsam mit seinem europäischen Dachverband RREUSE bereits seit Längerem für eine MWSt-Reduktion auf Re-Use- und Reparaturprodukte bzw. -dienstleistungen ein (siehe dazu das Positionspapier auf reeuse.org).

Keywords/Tags:

Förderung, Kreislaufwirtschaft, Mehrwertsteuer, Reparatur, Reparaturbonus, Reparaturprämie, Reparaturscheck, Wirtschaft, Wirtschaftsforschung

Downloads/Link:

Vollständige Studie bei Urheber