Studie: Emissions Gap Report 2019

Erscheinungsjahr

2019

Organisation / AutorInnen

Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP)

Kurzbeschreibung

Der Emissions Gap Report ist ein regelmäßig erscheinender Bericht der UN. Verfasst von einem internationalen Team renommierter KlimawissenschaftlerInnen, zeigt er die Lücke zwischen den politischen Verpflichtungen (Pariser Klimaschutzabkommen) und der Realität.

Das Fazit ist äußerst düster. Anstatt einer Senkung der Emissionen, die nötig ist, um die Erderwärmung auf 2°C zu begrenzen, stieg der Ausstoß von Treibhausgasen weiter an. Ohne einschneidende Änderungen ist laut den AutorInnen noch vor Ende des Jahrhunderts damit zu rechnen, dass weite Teile des Planeten unbewohnbar werden.

Der Bericht schlägt jedoch auch Maßnahmen vor, mit denen der Wandel rechtzeitig zu schaffen ist. Im Bereich der Materialnutzung bzw. -effizienz sehen die KlimawissenschaftlerInnen bedeutende Chancen und schlagen auch Maßnahmen vor, die Re-Use und Reparatur beinhalten:

„More intensive use, longer life, component reuse, remanufacturing and repair as strategies to obtain more service from material-based products“

Nicht alle Maßnahmen zur Milderung des Klimawandels müssen also mit großen Hürden verbunden sein. Durch eine längere Nutzungsdauer Ihrer Dinge und Alltagsgegenstände leisten Sie, ganz ohne Verzicht, einen wertvollen Beitrag zum Fortbestand der Erde in ihrer heutigen Form.

Eine eingehendere, weltweite Analyse der Materialnutzung, die zu ähnlichen Schlussfolgerungen kommt, liefert der Global Material Resources Outlook to 2060 der OECD. Darin wird gefolgert, dass sich die Umweltauswirkungen des Materialkonsums bis 2060, je nach Kategorie, verdoppeln bis vervierfachen werden.

 

Keywords/Tags:

Emissionen, Erderwärmung, Global, Klimaerwärmung, Klimawandel, Klimaschutzabkommen, Klimaziele, Materialeffizienz, Materialnutzung, Vereinte Nationen, Zukunft

Downloads/Link:

Vollständiger Bericht, Zusammenfassung und 10-Jahres-Überblick auf unenvironment.org (Englisch)