Zwischenbericht: Reuse – Reduce – Repair/share – Rethink

Erscheinungsjahr

2020

Organisation

Oekozenter Pafendall asbl in Zusammenarbeit mit Mouvement Ecologique (Luxemburg)

Unterstützt vom Ministère de l’Environnement, du Climat et du Développement durable (Luxemburg)

Kurzbeschreibung

Im Rahmen des Luxemburger Projektes “Rethink” wurde im Juni 2020 ein Zwischenbericht vorgelegt, der basierend auf einer Situations- und Bedarfsanalyse unterschiedlicher Stakeholder konkrete Handlungsbereiche und Maßnahmen definiert, die Re-Use, Reparatur und Sharing in Luxemburg ankurbeln sollen.

„Rethink“ ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Oekozenter Pafendall asbl und dem Mouvement Ecologique, die auf einer Konvention mit dem Umweltministerium beruht. Ziel des Projekts ist die Förderung nachhaltiger und wirtschaftlicher Produktionsweisen von Gütern bzw. zukunftsfähiger Konsummodelle sowie die Erarbeitung von konkreten Vorschlägen zur Schaffung der erforderlichen Rahmenbedingungen. Das Projekt legt dabei den Schwerpunkt auf die Aspekte: Wiederverwendung von Gütern (Re-Use), Reparatur (Repair) und Teilen von Produkten (Share), sowie auf den Themenbereich Gemeinwohlökonomie. Die Förderung eines neuen Wirtschaftsmodells mit dem Fokus auf Gemeinwohl-Projekte, die Minderung des Ressourcenverbrauchs sowie der Klima- und Biodiversitätsschutz sind inhärente Elemente des Projekts.

Im nun vorliegenden Zwischenbericht „Reuse – Reduce – Repair/share – Rethink. Auf dem Weg zu einem neuen Wirtschaftsmodell. Im Fokus: Ressourcenschutz, Kreislaufwirtschaft, Gemeinwohl, langlebige Güter, Wiederverwendung, Reparatur und Teilen“ werden klare Handlungspisten für die verschiedenen EntscheidungsträgerInnen skizziert und zur Diskussion gestellt. Wir greifen hier einzelne aus unserer Sicht besonders relevante Punkte heraus:

Zunächst werden Interviews mit verschiedenen Partnern aus Zivilgesellschaft, Institutionen/Arbeitsinitiativen, Ressourcen-Zentren, öffentlichen Akteuren und kommerzieller Ebene angeführt und die Kernaussagen ausgewertet. Daraus werden in Kapitel 4 konkrete Handlungspisten für Staat und Gemeinden abgeleitet. Auf nationaler Ebene werden unter anderem Synergien mit und Einbindung von sozialwirtschaftlichen Arbeitsinitativen in die Vorbereitung zur Wiederverwendung und die Arbeit in Ressourcenzentren angeregt (z.B. „Nei Aarbecht“ oder CIGR). Öffentliche Ausschreibungen sollten dementsprechend gestaltet werden, dass diese Betriebe daran teilnehmen können. Nach dem Beispiel Frankreichs sollte zudem ein Teil der Gebühren, die im Bereich von Re-Use-fähigen Abfallströmen gesammelt werden, in die Finanzierung von sozialwirtschaftlichen Re-Use-Aktivitäten fließen – genauso ist es für Österreich wünschenswert und erforderlich.

Im Bausektor wird BauKarussell als Good Practice ins Feld geführt (S.39). Auch die Schaffung einer Baumaterialbörse (BauKarussell hat bereits Ende 2019 einen Bauteilkatalog gelauncht) wird von den ExpertInnen angeregt.

Die Sensibilisierung der Öffentlichkeit ist ein weiteres zentrales Thema für den Übergang zur Kreislaufwirtschaft, basiert dieser doch auf einem „gesellschaftlicher Mentalitätswandel“ (Zielsetzungen, S.7). Eine breite Sensibilisierungskampagne sollte diverse Kommunikationselemente verbinden. Als Beispiel wird hier RepaNet-Mitglied Reparaturnetzwerk Wien mit den auf Facebook veröffentlichten Reparaturtipps des Tages ins Feld geführt (S.45).

Der Zwischenbericht führt noch viele weitere Handlungsoptionen und -empfehlungen ins Feld. In einem weiteren Austausch sowie diversen Veranstaltungen sollen die vielfältigen und umfassenden Anregungen weiter thematisiert und konkretisiert werden und schließlich zu einer Umsetzung gebracht werden.

RepaNet empfiehlt sämtlichen Interessensgruppen die vollständige Lektüre des luxemburgischen Zwischenberichtes, denn die vorgebrachten Empfehlungen stellen auch für die Umstellung Österreichs auf eine Kreislaufwirtschaft eine wertvolle Anregung dar.

Keywords/Tags:

Re-Use, Reparatur, Sharing, Teilen, Ressourcenschutz, Kreislaufwirtschaft, Gemeinwohl, Empfehlungen, Maßnahmen, Rethink, Luxemburg

Downloads

Zum pdf

Infos auf der Website Oekozenter Pafendall: Das Projekt „Rethink“ – „Reuse – Reduce – Repair / Share – Rethink” – Auf dem Weg zu einem neuen Wirtschaftsmodell