SDG Watch Austria ist ein Zusammenschluss von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich für die Umsetzung der Sustainable Development Goals der UNO in Österreich stark machen. Im April fand in Wien das alljährliche Plattformtreffen statt – mit viel Raum zum Rückblick  auf das letzte Jahr und zum Entwickeln von gemeinsamen Visionen.

Seit September 2017 gibt es SDG Watch Austria. Die mittlerweile 155 Mitgliedsorganisationen verbindet ihr Engagement für die Agenda 2030 der UNO, nachhaltige Entwicklung in 17 Bereichen (den Nachhaltigkeitszielen, Sustainable Development Goals) zu fördern.  Mit den SDGs hat die UNO ihre Absicht fixiert, Armut und Hunger zu bekämpfen, allen Menschen den Zugang zu sauberem Wasser, Gesundheitsversorgung, Bildung und leistbarer, sauberer Energie zu ermöglichen, die Gleichstellung der Geschlechter voranzubringen, würdevolle Jobs für alle zu schaffen, Konsum und Produktion sozial und ökologisch verträglicher zu machen, soziale Ungleichheiten zu verringern und einiges mehr. 2015 hat Österreich die Agenda 2030 bereits unterzeichnet, doch leider ist seitdem noch sehr wenig passiert, um die Ziele zu erreichen. Deshalb braucht es vor allem zivilgesellschaftliches Engagement. RepaNet ist seit Anfang an Mitglied von SDG Watch Austria, um sich gemeinsam mit allen anderen Organisationen für die bestimmtere Durchsetzung der Nachhaltigkeitsziele der UNO einzusetzen.

Die Plattform wächst

Beim alljährlichen Plattformtreffen im April gab die SDG Watch Austria Steuerungsgruppe einen Rückblick über das vergangene Jahr. So darf man sich über einen Zuwachs von 23 Mitgliedsorganisationen seit dem letzten Jahr freuen. Ein Highlight von 2018 war das SDG Forum im November mit 200 BesucherInnen. Auch hat sich Bundesminister Kurz zum ersten Mal öffentlich zur Agenda 2030 geäußert – mit dem sehr ambitionierten Ziel, Österreich solle es künftig auf Platz 5 aller EU-Staaten schaffen. Im Moment noch befindet sich Österreich im Vergleich mit anderen EU-Staaten betreffend seiner SDG-Performance auf einem der letzten Plätze.

Ein Bekenntnis der Politik zu den SDGs ist wichtig – für SDG Watch Austria bedeutet es aber weiterhin intensive Arbeit, denn es gibt noch viel zu tun. Auf strategischer Ebene ist es weiterhin wichtig, Allianzen zu stärken und vermehrt einen Dialog mit der Politik zu führen. Österreichische Ministerien werden bis 2020 etwa zum ersten Mal einen „Voluntary national review“ – einen Bericht über die nationale Umsetzung der SDGs – erstellen. SDG Watch Austria wird dazu sicherlich Stellung nehmen.

Richtungsweisende Wahl & gemeinsame Visionen

Es war auch viel Zeit für gegenseitigen Austausch. Einigkeit herrschte darüber, dass die bevorstehenden EU-Wahlen richtungsgebend für die zukünftige Politik im Zusammenhang mit der Umsetzung der SDGs ist. Demnach werden alle Mitgliedsorganisationen ihre eigenen Mitglieder vermehrt dazu motivieren, wählen zu gehen um sich so für eine nachhaltigere EU-Politik einzusetzen.

In Kleingruppen wurde danach über Schwerpunktthemen diskutiert: Presse und Medien, SDGs auf lokaler Ebene, Bildung, Unternehmensverantwortung und Wirtschaft sowie Frieden. Ein spannender Punkt war etwa die Frage, ob der Begriff Wirtschaftswachstum mit seiner Entsprechung mit Bruttoinlandsprodukt nicht einer erfolgreichen Umsetzung der SDGs im Wege stehe – und welches alternative Konzept für eine künftige Wirtschaftsvision möglich wäre. Ferner, wie man Unternehmen für politische Themen gewinnen kann. Es wurden auch Ideen und Visionen zur Zukunft von SDG Watch Austria gesammelt und ausgetauscht.

RepaNet unterstützt alle 17 Sustainable Development Goals und findet sich als Dachverband der sozialwirtschaftlichen Re-Use- und Reparaturbetriebe in Österreich vor allem in der Förderung von gleichberechtigter Teilnahme aller Menschen am Erwerbsleben, würdiger Arbeit (Ziel 8), verantwortungsvoller Produktion und nachhaltigerem Konsum (Ziel 12) wieder.

Das nächste Plattform-Highlight wird am 26.September stattfinden: Beim SDG Forum wird es neben vielfältigem Input zum Thema heuer auch viel Zeit für Workshops von Mitgliedern geben.

Mehr Infos …

Seite von SDG Watch Austria

Weitere Infos und Materialien zu den SDGs von SDG Watch Austria

SDGs auf der Seite der Uno (Englisch)

RepaNews: Zivilgesellschaftliche Organisationen für nachhaltige Entwicklung: SDG Watch Austria

RepaNews: SDG Forum 2018: Wohin bewegt sich Österreich?

Diesen Artikel teilen: