pixabay.com | annca

RepaNet, Südwind und der Verein weltumspannend arbeiten nehmen am 18. März in Linz gemeinsam mit den Teilnehmenden die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitsformen und Arbeitsbedigungen weltweit unter die Lupe. Die rasant fortschreitende Digitalisierung bringt massive Auswirkungen auf alle Lebensbereiche mit sich. Sie ist die größte Veränderung des Wirtschaftens, des Arbeitens und der Kommunikation. Dieses Seminar richtet sich an BetriebsrätInnen, NGO-MitarbeiterInnen und Interessierte an globalen Auswirkungen und Herausforderungen der Digitalisierung.

Termin                       18.03.2019, 10:00 Uhr bis 19.03.2019, 16:00 Uhr

Ort:                            Jägermayrhof, Römerstraße 98, 4020 Linz

Inhalt

*Von der industriellen Revolution bis zum digitalen Wandel, gesellschaftliche Effekte

*Arbeitsbedingungen und Rohstoffausbeutung in der Produktionskette von Elektronik

*Neue Arbeitsform und Beschäftigungseffekte neuer Technologien

*Kreislaufwirtschaft als Möglichkeit, um Arbeitsplätze zu schaffen und Ressourcen zu schonen.

Ziele

*Globales Bewusstsein für die Auswirkungen der Digitalisierung entwickeln

*Möglichkeiten der Mitbestimmung in Hinblick auf Veränderungsprozesse kennenlernen

*Handlungsmöglichkeiten für ressourcenschonenden Umgang mit Rohstoffen überlegen

Seminarleitung:

Gudrun Glocker (weltumspannend arbeiten), MMaga Susanne Loher (Südwind)

ReferentInnen:

Mattias Neitsch (Geschäftsführer RepaNet)

Maga Julia Eder (JKU, Abteilung Politik und Entwicklungsforschung (APE) am Institut für Soziologie)

Mag. Matthias Haberl (Südwind, Projekt Make ICT FAIR!)

Mag. Martin Barth (AK Oberösterreich)

Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos!

Anmeldung bis 28.02.2019 und Infos unter:

gudrun.glocker(a)oegb.at, Tel. 0664/6145010

Infoblatt zum Seminar

Diesen Artikel teilen: