Forum Verantwortliches Wertstoff-Management:

Kreislaufwirtschaft ohne Umwege führt über Re-Use

© ARGE AWVs

Österreichs Abfallwirtschaft bekennt sich zwar geschlossen zur Kreislaufwirtschaft, damit die EU-Ziele aber tatsächlich erreicht werden, ist auch die Entschlossenheit von Regierungsseite zur tatkräftigen Unterstützung von Kreislaufwirtschaftsjobs gefordert.

Weiterlesen...

Soziales Textilprojekt in Belgien:

Upcycling-Kollektion bei IKEA

RepaNet-Screenshot aus dem Video von IKEA (siehe Beitrag)

De Kringwinkel Ateljee Gent ist einer von vielen Kringwinkels (flämische Bezeichnung für Re-Use-Shops) in Flandern/Belgien und führte im vergangenen Frühjahr ein Upcycling-Projekt mit IKEA Gent durch. Aus Textilüberschüssen des Einrichtungshauses gestalteten ehemals Arbeitslose Küchenschürzen, Kissenbezüge, Körbe und Tischsets.

Weiterlesen...

RREUSE-Konferenz:

Sozialwirtschaft und Re-Use gehören zusammen

© RREUSE

Ende November fand erstmals die von RREUSE organisierte Jahreskonferenz zu Sozialwirtschaft und Re-Use statt, Generalthema war die Rolle der Sozialwirtschaft in der künftigen europäischen Kreislaufwirtschaft. An der zweitägigen Konferenz nahmen 100 VertreterInnen sozialwirtschaftlicher Unternehmen aus 13 EU-Ländern teil, darunter auch 50 VertreterInnen der nationalen Dachorganisationen des RREUSE-Netzwerkes, wie RepaNet.

Weiterlesen...

Europäische Stakeholder-Plattform:

Re-Use für die Kreislaufwirtschaft

RREUSE, der europäische Dachverband für gemeinnützige Re-Use-Initiativen, bei dem auch RepaNet-Mitglied ist, wurde ausgewählt, Teil der Koordinationsgruppe der europäischen Stakeholder-Plattform zur Circular Economy zu sein.

Weiterlesen...

Reparieren leistbarer machen:

RREUSE fordert Steuersenkung auf Reparaturen

Foto: pixelio.de

In Europa wären 77% der BürgerInnen bereit, Gegenstände reparieren zu lassen, was sie jedoch kaum tun, da es vielen zu teuer kommt. Wiederverwendungs- und Reparaturaktivitäten müssen daher verbilligt werden, um den Wert der Produkte zu erhalten und unnötige Verschwendung von Ressourcen zu verhindern. RREUSE hat dazu ein Positionspapier veröffentlicht, daran hat auch RepaNet mitgearbeitet. (Quelle: […]

Weiterlesen...

Smartphones werden häufiger ersetzt als T-Shirts

AK Wien veröffentlicht Artikel zur Obsoleszenz

In ihrem Aufsatz „Smartphones werden häufiger ersetzt als T-Shirts“ fasst die AK Wien ihre bisherigen Studien zum Thema „Obsoleszenz“ zusammen und versucht, daraus konsumentenpolitische Empfehlungen abzuleiten. Mittels einer repräsentativen Online-Umfrage sowie einer qualitativen Befragung wurde der Frage nachgegangen, wie lange Produkte in privaten Haushalten genutzt und warum diese ersetzt werden. (Quelle: AK Europa)

Weiterlesen...

Stärkung von Wiederverwendungs- und Sozialwirtschaft:

Europäisches Parlament stimmt für ambitionierte Re-Use Quote

pixabay.com

Das Europäische Parlament (EP) hat am 14. März für ein deutlich ambitionierteres Kreislaufwirtschaftspaket gestimmt, als die Kommission es vorgeschlagen hatte. Erfolg für RepaNet: das EP fordert im Gegensatz zur Kommission eine separate Re-Use-Quote. Das würde dazu beitragen, soziale Unternehmen, die im Bereich der Wiederverwendung und Reparatur tätig sind, zu unterstützen. Bleibt zu hoffen, dass dies […]

Weiterlesen...

Nun auf EU-Ebene alles zum Thema Re-Use:

RREUSE-Newsletter informiert topaktuell!

RREUSE ist der europäische Dachverband sozialwirtschaftlicher und gemeinnütziger Betriebe, die in den Geschäftsfeldern Re-Use, Repair und Recycling tätig sind. Ganz neu ist ihr Newsletter,, der die wichtigsten Meldungen auf europäischer Ebene zu den Themen Wiederverwendung, Reparatur und Recycling wiedergibt, insbesondere im Zusammenhang mit der EU-Kreislaufwirtschaftsstrategie.

Weiterlesen...