Re-Use-Pilotprojekt von RepaNet-Mitglied:

AWV Hartberg und pro mente starten „pro re.use“

© AWV Hartberg

Dank einer neu gestarteten Kooperation erhalten Gebrauchtwaren im Bezirk Hartberg ein zweites Leben. Der AWV Hartberg und RepaNet-Mitglied pro mente steiermark haben sich dafür zusammengetan und in der Pilotregion Vorau das Projekt „pro re.use“ gestartet. 

Weiterlesen...

Interreg Europe Projekt:

SUBTRACT soll Re-Use in der Steiermark unterstützen

Beim dritten Treffen der regionalen Stakeholder-Gruppe des Interreg Europe Projektes SUBTRACT in der Steiermark wurden, basierend auf interregionalem Erfahrungsaustausch, verschiedene Business-Modelle für Re-Use in der Steiermark präsentiert und analysiert. Auch Maßnahmen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für Re-Use in der Region wurden identifiziert.

Weiterlesen...

Neuzugänge in der RepaThek:

Frischer Lesestoff rund um Emissionen, Bau-Re-Use und Kleidung

© RepaNet, Fotografin: Sarah Schmidt

Es gibt wieder einige Neuzugänge in der RepaThek: frischer Lesestoff vom Emissions Gap Report 2019 über ein KonsumentInnen-Briefing zu Textilien, den RREUSE Activity Report 2018 und eine Bachelorarbeit zum Thema Bauteilwiederverwendung bis hin zum LAWP Steiermark.

Weiterlesen...

Einzigartig in Österreich:

Ermutigende Grazer Reparaturförderung

© Tim Reckmann, www.pixelio.de

Was haben die Stadt Graz und Schweden gemeinsam und allen anderen voraus? Nur diese beiden fördern Reparatur, so berichtet es die Annenpost. In Graz soll damit das Leben von Elektrogeräten verlängert werden, die sonst oft schon wegen kleiner Defekte weggeworfen würden. Laut Annenpost ist das Annenviertel in Graz das Zentrum der Repair-Szene. (Quelle: Annenpost)

Weiterlesen...

Neuer Re-Use-Shop für Bekleidung:

pro mente steiermark schafft neue integrative Arbeitsplätze

© pro mente steiermark

RepaNet-Mitglied pro mente steiermark hat einen Secondhand-Shop für Kleidung in Kapfenberg-Hafendorf eröffnet, der Personen mit psychischer Diagnose beim Wiedereinstieg ins Arbeitsleben und in einen geregelten Alltag helfen soll. (Quelle: Kleine Zeitung)

Weiterlesen...

Der Mann, der (fast) alles kann:

Andreas Liberda setzt sich für Reparaturen aller Art ein

Andreas Liberda

„Ich repariere (fast) alles“ – das ist das Motto von Andreas Liberda, dem Chef des REPARATURSERVICE Liberda, welches den Standort in Kapfenberg (Steiermark) hat. Neben seinem Unternehmen engagiert sich der Steirer außerdem ehrenamtlich in Schulprojekten, wo Kinder fürs Reparieren begeistert werden können und in Reparaturcafes (Graz, Kapfenberg, St. Stefan ob Leoben), die er nicht als […]

Weiterlesen...