© Dieter Schütz / pixelio.de

Um mehr über die Möglichkeiten sowie Herausforderungen im Zuge eines Systemwechsels hin zu einer Kreislaufwirtschaft herauszufinden, hat eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe für das Global Compact Netzwerk Österreich eine Umfrage gestartet. Nehmen Sie bis 30. Jänner teil und unterstützen Sie damit die Entwicklung der Circular Economy in Österreich!

Die Weltbevölkerung konsumiert gegenwärtig mehr Ressourcen, als die Ökosysteme bereitstellen können. Und der Konsum steigt – bis 2060 wird er sich verdoppeln, wenn wir nichts ändern (siehe Studie der OECD). Damit die soziale und wirtschaftliche Entwicklung im Rahmen der Tragfähigkeit der Ökosysteme stattfinden kann, muss die Art und Weise, wie unsere Gesellschaft Güter produziert und konsumiert, grundlegend verändert werden. Das Abfallaufkommen soll deutlich vermindert werden. Das Europaparlament zeigt dazu bereits erste notwendige Schritte hin zu einer Kreislaufwirtschaft auf und strebt für 2050 eine nachhaltige Verwendung von Ressourcen in allen EU Staaten an. Und auch die türkis-grüne Regierung hat in ihrem Regierungsprogramm ein deutliches Bekenntnis zur Circular Economy verankert (lesen Sie hier mehr dazu).

Im Rahmen der Mitgliedschaft im Global Compact Netzwerk Österreich setzt sich eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe an der FH des BFI, bestehend aus VertreterInnen verschiedenster Organisationen und Unternehmen, mit den Herausforderungen und Chancen der Einführung von Kreislaufwirtschaft in Österreich auseinander. Im Zuge dessen soll auch der damit zusammenhängende Wissens- und Informationsstand, sowie der Bedarf an Aus- und Weiterbildung dazu ermittelt werden.

Tragen Sie mit Ihrem Wissen und ihrer Meinung dazu bei und nehmen Sie an der Umfrage teil. Sie nimmt etwa 5 Minuten in Anspruch und steht ihnen bis 30. Jänner 2020 zur Verfügung. Sollten Sie Interesse an den Ergebnisse haben, so senden Sie bitte eine Nachricht an karin.huber-heim@fh-vie.ac.at.

Mehr Infos …

Zur Circular Economy Umfrage

Über die interdisziplinäre Arbeitsgruppe

RepaNews: Ressourcenverbrauch wird sich bis 2060 verdoppeln

RepaNews: Re-Use und Reparatur im neuen Regierungsprogramm

RepaNews: Der European Green Deal ist da

RepaNews: Re-Use prominent im EU-Kreislaufwirtschaftspaket 2.0

Diesen Artikel teilen: