© RepaNet, Fotografin: Sarah Schmidt

Wie viele Treibhausgase spart eine Reparatur im Repair-Café? Wie kann man Menschen dazu animieren, selber zu reparieren? Wie funktionieren Geschäftsmodelle mit Re-Use? Wie kann man sie verbessern? Antworten hierauf und weitere interessante Einblicke finden Sie in der RepaThek, der derzeit größten deutschsprachigen Plattform von Literatur und Hintergrundinformationen über Re-Use.

Treibhausgas-Einsparungspotential der britischen Repair-Cafés, Studie von Masterstudent Stephen Privett, 2018

In Repair Cafés werden unterschiedlichste Produkte bearbeitet. Von den Betreibern erfasst wird in der Regel aber nur die Art des Produktes (Computer, Fahrrad…). Um die Einsparung der klimaschädlichen Gase zu messen, hat Stephen Privett eine flexible Herangehensweise für seine Masterarbeit erstellt. In einer umfassenden Recherche hat er viele Life Cycle Assesments erhoben und verfeinert. Berücksichtigt werden nicht nur die eingesparten Emissionen durch vermiedene Neukäufe, sondern z.B. auch Transportwege, Ersatzteile, Rebound Effekte und die „Post-Reparatur-Ausfallsrate“. Das Ergebnis: Eine Reparatur spart im Durchschnitt 24 kg CO2-Äquivalente ein. Angewandt auf die 2.800 Reparaturversuche, die untersucht wurden, ergibt das 31 Tonnen Treibhausgase. Der Autor rechnet hoch: In britischen Haushalten fallen jährlich 10 kg Elektroaltgeräte an. Wenn nur 1 kg repariert würde, ergäbe das eine Einsparung, die gleichwertig ist mit allen Lebensmittel-bedingten Treibhausgasemissionen von 143.000 Haushalten. Zum RepaThek-Beitrag und Download geht es hier …

Re-Use und Eigenreparatur, Studien mit Frankreich-Schwerpunkt, 2017

Anlässlich der europäischen Woche der Abfallvermeidung 2017 hat die französische Organisation ADEME (Agence de l’environnement et de la maîtrise de l’énergie) vier themenrelevante Studien und einen Projektbericht (auf Französisch) veröffentlicht:

1. „Rundblick über das zweite Leben von Produkten – Re-Use in Frankreich“ Weiterlesen …

2. „Wahrnehmung und Aktivitäten im Bereich Eigenreparatur in FrankreichWeiterlesen …

3. „Werkstätten für Eigenreparatur“(baut auf der Studie oben auf): Projektbericht lesen

4. Sammelsystem für Re-Use von Haushaltsverpackungen Weiterlesen …

5. Technisch-ökonomische Analyse von Re-Use Strukturen in Frankreich Weiterlesen …

Weitere Informationen …

Alle Einträge in der RepaThek nach Erscheinungsjahren geordnet

Diesen Artikel teilen: