https://pixabay.com/de/erde-globus-menschen-silhouetten-112388/
Foto: Gerd Altmann, CC0

Das überarbeitete EU-Kreislaufwirtschaftspaket wurde letzten Dezember von der EU-Kommission gestartet. Trotz aller berechtigter Kritik von NGO-Seite hat nun das Europäische Umweltbüro (EEB, ein Zusammenschluss von europäischen Umwelt-NGOs) acht Factsheets veröffentlicht, die aus NGO-Sicht zeigen, wie die Ziele des EU-Paketes umgesetzt werden sollten, damit die EU führend wird bei der Vermeidung von Abfall, Schaffung von Jobs und Reduzierung der Ressourcenabhängigkeit. Die Factsheets decken alle wesentlichen Handlungsfelder ab, von gut reparierbaren Gütern bis hin zur Vermeidung von Verbrennung und Deponierung.

(Quelle: Make Resources Count)

Besonders für den Bereich Re-Use interessant sind die Factsheets „Why Design Matters“, „Products That Last“, und „Economic Instruments For A Circular Economy“. Dabei wird vor allem auf wichtige Aspekte wie Produktdesign eingegangen, welches die Reparierbarkeit und somit längere Lebensdauer der Geräte beeinflussen kann. Auch die Gestaltung umweltbezogener und ressourcenverbrauchsabhängiger Steuersysteme, z.B. die Befreiung von Reparaturleistungen und Gebrauchtprodukten von der Mehrwertsteuer werden thematisiert.

 

Zu den Factsheets (Englisch) geht’s hier

Diesen Artikel teilen: