Hans Roth war schon in den späten 80er Jahren dafür bekannt, in der Entsorgungswirtschaft Tabus zu brechen und innovative Wege zu gehen – damals mischte er mit den von End-of-pipe-Technokraten belächelten Getrenntsammel-Systemen die Branche auf. Heute engagiert er sich sogar für das nicht überall in der Abfallwirtschaft gern gesehene Re-Use und unterstützt konsequent auch RepaNet als Fördermitglied.

Der rührige Gründer der Saubermacher Unternehmensgruppe sieht Re-Use ebenso wie Recycling als unverzichtbaren Beitrag zur Ressourcenschonung: „An der Spitze der Abfallpyramide steht Abfallvermeidung. Netzwerke wie RepaNet tragen nicht nur zur Bewusstseinsbildung bei sondern leisten einen aktiven Beitrag zur Abfallvermeidung. Mit Saubermacher haben wir uns vor allem auf die Prozesse des Recyclings spezialisiert und werden auch weiter mit Nachdruck unseren Beitrag zum Schließen von Stoffkreisläufen leisten. Gemeinsam ist unseren Bemühungen, dass wir versuchen, Ressourcen nachhaltig zu schonen, dass wie bei RepaNet Abfall erst gar nicht anfällt oder eben sinnvoll zu neuen Ressourcen wieder aufbereitet werden kann – wie bei Saubermacher. Ich finde, eine sinnvolle Ergänzung!“

Hier gehts zum Saubermacher-Blog zur Kreislaufwirtschaft und der Vision von Zero Waste: „In the Loop“

Diesen Artikel teilen: