Im Oktober 2016 veröffentlichte „Chartered Institution of Wastes Management“ (CIWM), eine der führenden Institutionen für Ressourcen- und Abfallmanagement, den Bericht „Reuse in the UK and Ireland – a ‘State of the Nations’ report“ (Re-Use in Großbritannien und Irland – ein Statusbericht“.

Der Bericht beinhaltet einen aktuellen Überblick zum Thema Re-Use in Großbritannien. Durch eine Reihe von Interviews mit wichtigen Stakeholdern und Branchenführern, Online-Umfragen, einer umfassenden Literaturrecherche und einer eigenen Einschätzung der gewonnenen Erkenntnisse wurde versucht, einen Statusbericht der aktuellen Re-Use-Aktivitäten zu erstellen. CIWM ist eine große Branchenorganisation für Abfallwirtschaft in UK, in etwa vergleichbar mit dem österreichischen ÖWAV, entsprechend großes Gewicht haben ihre Empfehlungen.

Die wichtigsten Empfehlungen des CIWM zur Förderung von Re-Use beinhalten u.a. überregionale Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch der Akteure, Unterstützung für Re-Use-Betriebe, Kommunen und soziale Einrichtungen, eine nationale Stakeholderplattform zur Weiterentwicklung des Re-Use-Sektors, bessere Verankerung von Re-Use in Herstellersystemen zur Abfallsammlung (wie zum Beispiel in Systemen zur Elektroaltgerätesammlung), Verbesserung der Datengrundlagen und eine nationale Kommunikations-Kampagne.

Hierin unterscheidet sich der Bericht im Kern der Sache kaum von vergleichbaren österreichischen Strategiepapieren wie dem Bundesabfallwirtschaftsplan, lesenswert sind allerdings die 13 Fallstudien, von denen einige für Österreich ein Wunschtraum wären, wie z.B. die landesweite Kooperation zwischen dem Möbel-Riesen IKEA und FRN, einem nationalen Netzwerk sozialwirtschaftlicher Re-Use-Betriebe.

Zum Bericht (Englisch) geht’s hier…

Diesen Artikel teilen: