carla-Shop Gföhl, © Caritas / Franz Gleiss

RepaNet leistet wichtige Arbeit im Bereich Lobbying und Bewusstseinsbildung zum Thema Re-Use und Reparatur. Doch ein Netzwerk ist nur so stark wie seine Teile – und unser Rückgrat sind die Mitglieder. Mit unserem jüngsten Zuwachs – der Caritas der Diözese St. Pölten – zählen wir nun dreißig Mitglieder.

Die Caritas setzt sich mit vielfältigen Hilfs- und Unterstützungsangeboten für Menschen ein. Ihrem Leitsatz  – „Wenn wir Not sehen, handeln wir“ – ist sie in all ihrem Tun verpflichtet. Auch im Bereich Re-Use ist sie im Einsatz, und ihre Secondhand-Läden – die carlas – werden allerorts gut angenommen.

Engagement für Re-Use und Menschen

Das neueste Mitglied im RepaNet-Netzwerk ist die Caritas der Diözese St. Pölten. Dort engagiert man sich bereits seit vielen Jahrzehnten – neben zahlreichen weiteren Feldern – auch im Bereich Re-Use. Dazu gehören vor allem die im Most- und Waldviertel sowie im Zentralraum St. Pölten betriebenen carlas und carla-Shops – insgesamt acht an der Zahl. Hier werden Dinge, die anderorts nicht mehr gebraucht werden, als Sachspenden angenommen und wieder verkauft. Von Bekleidung über Bettwäsche, Accessoires und Schmuck bis hin zu Büchern und Spielsachen.

Zentral ist auch die soziale Komponente, denn hier werden Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen. Berufliche Integration ist hier nicht nur ein Schlagwort, sondern gelebte Praxis. Zusätzlich sind unter den KundInnen viele Menschen in Not, die das günstige und qualitativ hochwertige Angebot zu schätzen wissen. Die Caritas der Diözese St. Pölten umfasst zudem Recyclingbetriebe, einen Sozialmarkt (soma) in Krems, Werkstätten-Läden und mehrere Serviceangebote.

Wenn Sie einen sozialökonomischen Betrieb oder Verein führen und damit RepaNet-Mitglied werden möchten, schreiben Sie bitte eine Email an office(a)repanet.at. Denn gemeinsam sind wir stärker!

Mehr Infos …

Zum Re-Use-Angebot der Caritas der Diözese St. Pölten

Übersicht über alle RepaNet-Mitglieder

Diesen Artikel teilen: