Photo by Sandeep Darji @ pixabay
Photo by Sandeep Darji @ pixabay

Das Webinar  am 26. August 2020 informiert zur rechtssicheren und praxisfreundlichen Übernahme, Verwertung und Weitergabe von re-use-fähigen Gegenständen in Re-Use-Shops. Profitieren Sie von der RepaNet-Expertise zur legalen Festellung des Abfallendes und wie Sie Arbeitsprozesse vereinfachen können.

Termin: 26. August 2020
Uhrzeit: 13:30 – 17:00 Uhr
Ort: Online über Zoom  

 

Ziele und Inhalte

Die zweite Abfall-Hierarchiestufe „Vorbereitung zur Wiederverwendung“ ist ein relativ junges Kind unter den Abfallbehandlungsmethoden, dementsprechend unsicher sind viele AkteurInnen bei der abfallrechtlich korrekten Handhabung.

Da im Gegensatz zu direkten Schenkungen, Sachspenden, Gebrauchtwarenverkäufen etc. die re-use-fähigen Gegenstände aus dem Abfallstrom stammen, z. B. aus Entrümpelungen, Textilcontainern, separater Sperrmüllsammlung, Re-Use-Abteilungen von kommunalen Altstoffsammelzentren, dürfen diese nur von befugten Abfallsamlern und -behandlern übernommen und verwertet werden. Die Verwertung erfolgt durch Weitergabe in Re-Use-Shops, damit dies legal ist, muss aber zunächst das „Abfall-Ende“ festgestellt werden.
Wie das rechtssicher und zugleich einfach und praxisfreundlich erfolgen kann, erklären Ihnen in diesem Webinar die RepaNet-Experten Matthias Neitsch und Maximilian Wagner, die beide gemeinsam mit pulswerk und der UMWELTBERATUNG im Auftrag des BMK und etlicher Bundesländer den Leitfaden „Re-Use von Produkten – Leitfaden zur Feststellung des Abfallendes bei der Vorbereitung zur Wiederverwendung“ verfasst haben.

Dieses Webinar richtet sich insbesondere an ArbeitsanleiterInnen und MitarbeiterInnen in Re-Use-Betrieben und anderen abfallwirtschaftlichen Einrichtungen um Ihnen zu helfen, ihre Arbeitsprozesse bei der Vorbereitung zur Wiederverwendung effizient, klar und rechtssicher zu gestalten.

Matthias Neitsch, GF von RepaNet und VABÖ, Präsident des EU-Dachverbandes der sozialwirtschaftlichen Re-Use-Unternehmen RREUSE
Maximilian Wagner, Projektmitarbeiter von RepaNet

 

Modalitäten

Das Webinar wird mit der Videokonferenz-Software Zoom durchgeführt. Vor der Anmeldung kann auf der Webseite des Anbieters selbstständig geprüft werden, ob die Software mit dem eigenen Endgerät kompatibel ist. Nach erfolgter Anmeldung erhalten die TeilnehmerInnen alle nötigen Details und eine Anleitung zur Nutzung der Software. Im Nachhinein wird ein Teilnahmezertifikat übermittelt.

 

Soweit noch ausreichend Plätze verfügbar sind, ist die Anmeldung bis Montag, 21. August unter diesem Link möglich.

Unkostenbeitrag: 190 € für RepaNet-(Förder-)Mitglieder sowie VABÖ-Mitglieder
290 € für Nichtmitglieder.

Veranstalter ist der Verein RepaNet.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mehr Infos …
Zur RepaNet-Veranstaltungswebsite

Diesen Artikel teilen: