WIRD, die bundesweite Qualitäts- und Kooperations-Dachmarke für Wiederverwendung in Deutschland, wird zu „Re-Use Deutschland“, um der Mission Re-Use eine noch stärkere Stimme zu verleihen. Aktuell arbeitet man an einem bundesweiten Gütesiegel.

Seit 2016 gibt es in Deutschland das Projekt WIRD des Vereins Wir e.V. („Wiederverwendung – Interessengemeinschaft der sozialwirtschaftlichen Reparatur- und Recyclingzentren“ e.V.). WIRD ist die bundesweite Dachmarke für Kooperation und garantierte Qualität in der Ressourcenschonung durch Wiederverwendung und Reparatur sowie Upcycling. Die Re-Use Qualitäts- und Kooperations-Dachmarke ist das Label für gemeinwohlorientierte Re-Use- und Reparatureinrichtungen und für kooperierende öffentliche Wertstoffhöfe, Hersteller und Händler.

Aufbau von messbaren Qualitätsstandards

Nun will man bei WIRD der vielfältigen und leistungsstarken Re-Use-Landschaft in Deutschland eine noch stärkere Stimme verleihen – und dies soll sich bereits im Namen zeigen. Deshalb wird WIRD zu Re-Use Deutschland. Aktuell wird an der Einführung eines Gütesiegels für Re-Use und einem Zertifizierungssystem gearbeitet – so sollen Qualitätsstandards im Bereich der Wiederverwendung messbar gestaltet werden. Das Vorhaben wird durch das Sonderprogramm Umweltwirtschaft des NRW-Umweltministeriums gefördert und zusammen mit dem Wuppertal Institut durchgeführt. Österreichisches Beispiel dieser Art ist die oberösterreichische Re-Use-Dachmarke ReVital. In Deutschland steht außerdem die Erstellung einer Re-Use-Landkarte auf dem Plan.

Mehr Infos …

Zur Website von Re-Use Deutschland

Hintergründe zum Projekt: Eine Dachmarke für deutsche Wiederverwender

Zur ReVital Website

Diesen Artikel teilen: