© Greta Sparer

Die Umbauarbeiten vom neuen R.U.S.Z in Graz sind beinahe abgeschlossen: Am 9. November veranstaltet das RepaNet-Gründungsmitglied R.U.S.Z aus Wien eine Pressekonferenz anlässlich der Eröffnung seiner ersten Filiale.

Das R.U.S.Z ist seit 1998 erfolgreich im Reparatur- und Re-Use-Geschäft. Angefangen hat das Reparatur- und Service-Zentrum als sozialökonomischer Betrieb, seit 2007 wird es privat geführt und ist bis heute dem Grundgedanken von damals treu geblieben: Arbeit für Langzeitarbeitslose zu schaffen und geplante Obsoleszenz von Elektrogeräten aktiv zu bekämpfen. Mitgründer und Geschäftsführer Sepp Eisenriegler ist dafür auch in verschiedenen nationalen und EU-Arbeitsgruppen aktiv. 2016 ist außerdem sein Buch “Konsumtrottel” erschienen, in dem er mit der von geplanter Obsoleszenz getriebenen Industrie abrechnet. Unter anderem schreibt er, dass ältere, reparierte Geräte in der Regel eine um ein Vielfaches längere Lebenserwartung haben als neue Billiggeräte.

Zur Pressekonferenz am 9. November haben sich VertreterInnen der Stadt Graz und Stadträtin für Umwelt Tina Wirnsberger angekündigt. Passend zum Thema wird es neben der R.U.S.Z-Filialeröffnung auch um den neuen Reparaturführer gehen, der von der Stadt Graz gefördert wird.

Im R.U.S.Z in Graz wird es genauso wie im Stammhaus in Wien die Möglichkeit geben, Elektrogeräte in der Werkstatt reparieren zu lassen und zwar in der Ägydigasse 15, 8020 Graz (der Zugang ist auch vom Griesplatz 20 möglich), oder eine Vor-Ort-Reparatur zuhause oder im Büro zu buchen. Wer in Wien zur Werkstatt oder in den Re-Use-Shop des R.U.S.Z will, geht nach wie vor in die Lützowgasse im 14. Bezirk.

R.U.S.Z Graz

Webseite von R.U.S.Z

R.U.S.Z expandiert

„Konsumtrottel“ von Sepp Eisenriegler

Reparaturführer Steiermark

Soziale Medien von R.U.S.Z:

Facebook

Youtube

Twitter

Soundcloud

Newsletter

Diesen Artikel teilen: