© RepaNet

Reparaturen und Re-Use wären attraktiver, wenn sie nicht so teuer wären, so RREUSE. Gleichzeitig hat die Branche hohes Potential für neue Jobs in der EU. Der Dachverband stellt sein Arbeitspapier zur Senkung der Mehrwertsteuer und anderen steuerlichen Maßnahmen zur Förderung von Wiederverwendung und Reparatur vor.

(Quelle: RREUSE)

Laut einer Eurobarometer-Untersuchung von 2013 wären 77 % der BürgerInnen in Europa bereit, ihre kaputten Gegenstände reparieren zu lassen. Aber die meisten unterlassen das, weil es ihnen zu teuer ist. Der europäische Dachverband der sozialen Unternehmen für Re-Use, Reparatur und Recycling fordert, dass Re-Use- und Reparaturaktivitäten in Europa günstiger gemacht werden, um den Produktwert zu erhalten und Ressourcenverschwendung zu vermeiden.

Der Circular Economy Action Plan der Europäischen Kommission fördert die Einführung von finanziellen Anreizen, um die Produktlebenszeit durch Wiederverwendung (Re-Use) und Reparaturen zu verlängern. Der Plan berücksichtigt dabei auch, dass diese Tätigkeiten arbeitsintensiv sind und daher Jobs schaffen und einen sozialen Beitrag leisten. Eines dieser Instrumente ist die Anpassung der Mehrwertsteuer.

Als Ausgangspunkt für das Arbeitspapier zu Steuersenkungen zur Förderung von Re-Use und Reparatur nimmt RREUSE Beispiele und Erfahrungen von europäischen Sozialunternehmen aus dem RREUSE-Netzwerk her, um konkrete Empfehlungen für eine Anpassung der Mehrwertsteuer für Re-Use und Reparaturen zu machen. Dadurch sollen Reparaturen vergünstigt und mehr Arbeitsplätze geschaffen werden. Ein Thema des Arbeitsberichts sind außerdem steuerliche Maßnahmen, die BürgerInnen ermutigen können, gebrauchte Gegenstände an wohltätige Einrichtungen zu spenden oder sie reparieren zu lassen, anstatt sie wegzuwerfen.

Das Arbeitspapier wurde von RREUSE als Antwort auf eine Konsultation der Europäischen Kommission zu möglichen Mehrwertsteuerreformen übermittelt.

 

Das Arbeitspapier von RREUSE (Englisch) hier downloaden…

Zum Artikel auf RREUSE (Englisch) geht es hier…

 

Weitere Informationen:

Eurobarometer-Untersuchung 388 (Englisch)

Aktionsplan der EU-Kommission zur einheitlichen Mehrwertsteuer (Englisch)

Beratung der EU-Kommission zu Mehrwertsteuerreformen (Englisch)

Kreislaufwirtschaftspaket: Ambitionierte Maßnahmen nötig

Wie die EU es schaffen kann, Abfall zu vermeiden und Ressourcen zu sparen

10 Schritte, um die Kreislaufwirtschaft wieder auf Kurs zu bringen

Diesen Artikel teilen: