Neuzugänge in der RepaThek:

Frischer Lesestoff rund um Emissionen, Bau-Re-Use und Kleidung

© RepaNet, Fotografin: Sarah Schmidt

Es gibt wieder einige Neuzugänge in der RepaThek: frischer Lesestoff vom Emissions Gap Report 2019 über ein KonsumentInnen-Briefing zu Textilien, den RREUSE Activity Report 2018 und eine Bachelorarbeit zum Thema Bauteilwiederverwendung bis hin zum LAWP Steiermark.

Weiterlesen...

RREUSE-Konferenz „Sozialunternehmen in der Kreislaufwirtschaft“:

So machen wir Re-Use zum Mainstream

© RREUSE

Wie kann man Re-Use für die KonsumentInnen attraktiv und praktisch gestalten? Indem man neue Bereiche für das Re-Use erschließt, wie zum Beispiel Rollstühle oder indem gemeinnützige und gewinnorientierte Betriebe Partnerschaften eingehen. Bei der zweiten internationalen Jahreskonferenz von RREUSE, die diesmal von 22.-23. November im niederländischen Nijmegen stattfand, wurde wie schon im vergangenen Jahr die Rolle […]

Weiterlesen...

Europäisches Re-Use- und Reparatur-Lobbying:

RREUSE schafft die Brücke von der nationalen zur europäischen Kreislaufwirtschaft

Re-Use braucht auch in Europa eine Lobby – Die Mitglieder des europäischen Netzwerks der sozialwirtschaftlichen Re-Use, Reparatur- und Recyclingbetriebe RREUSE retteten 2017 eine Million Tonnen an Gütern und Rohstoffen. Gleichzeitig stärkte die Dachorganisation die Rolle von Re-Use und Reparatur im Kreislaufwirtschaftspaket der EU. (Quelle: RREUSE)

Weiterlesen...

Soziales Textilprojekt in Belgien:

Upcycling-Kollektion bei IKEA

RepaNet-Screenshot aus dem Video von IKEA (siehe Beitrag)

De Kringwinkel Ateljee Gent ist einer von vielen Kringwinkels (flämische Bezeichnung für Re-Use-Shops) in Flandern/Belgien und führte im vergangenen Frühjahr ein Upcycling-Projekt mit IKEA Gent durch. Aus Textilüberschüssen des Einrichtungshauses gestalteten ehemals Arbeitslose Küchenschürzen, Kissenbezüge, Körbe und Tischsets.

Weiterlesen...

Offene Stelle bei RREUSE in Brüssel:

ExpertIn für Sozialwirtschaft gesucht

RREUSE , der europäische Dachverband für sozialwirtschaftliche Re-Use-Betriebe, möchte sich in Zukunft, gemeinsam mit ensie, dafür stark machen, dass die arbeitsmarktpolitische und sozialwirtschaftliche Dimension in die Kreislaufwirtschaftsdiskussion auf EU-Ebene einbezogen wird und sucht dafür eineN neueN MitarbeiterIn mit thematischem Schwerpunkt Sozialwirtschaft in Brüssel. Bewerbungsdeadline ist der 16. April 2018. 

Weiterlesen...

RREUSE-Konferenz:

Sozialwirtschaft und Re-Use gehören zusammen

© RREUSE

Ende November fand erstmals die von RREUSE organisierte Jahreskonferenz zu Sozialwirtschaft und Re-Use statt, Generalthema war die Rolle der Sozialwirtschaft in der künftigen europäischen Kreislaufwirtschaft. An der zweitägigen Konferenz nahmen 100 VertreterInnen sozialwirtschaftlicher Unternehmen aus 13 EU-Ländern teil, darunter auch 50 VertreterInnen der nationalen Dachorganisationen des RREUSE-Netzwerkes, wie RepaNet.

Weiterlesen...

Europäische Stakeholder-Plattform:

Re-Use für die Kreislaufwirtschaft

RREUSE, der europäische Dachverband für gemeinnützige Re-Use-Initiativen, bei dem auch RepaNet-Mitglied ist, wurde ausgewählt, Teil der Koordinationsgruppe der europäischen Stakeholder-Plattform zur Circular Economy zu sein.

Weiterlesen...

RREUSE-Konferenz in Kroatien:

Textilien in der Kreislaufwirtschaft

© Humana Nova

VertreterInnen der RREUSE-Mitglieder und interessierte ExpertInnen diskutierten im Juni in Zagreb die Zukunft des Re-Use von Textilien in ihren jeweiligen Ländern und in Europa. Ein Erfolgsmodell stammt aus dem belgischen Flandern. Matthias Neitsch von RepaNet berichtete von den österreichischen sozial-ökonomischen Betrieben, die im Jahr 15.500 Tonnen Kleidung sammeln.

Weiterlesen...