Foto: Sarah Schmidt © RepaNet, Ort: Carla Nord in Wien

Wie in Schottland durch eine überregionale Bietergemeinschaft Re-Use-Möbel gezielt an Kommunen vermittelt werden, könnte auch für öffentliche Beschaffung in Österreich als Vorbild dienen. Wir stellen das Community Resources Network Scotland CRNS vor.

Die öffentliche Hand hat eine große Kaufkraft und auch Verantwortung für die Art der Beschaffung der für öffentliche Einrichtungen benötigten Güter. Das öffentliche Beschaffungswesen ist somit ein Schlüsselfaktor bei der Transformation zur Kreislaufwirtschaft. In Schottland zeigt das Community Resources Network Scotland (CRNS) vor, dass eine stabile Partnerschaft zwischen der Sozialwirtschaft und den Kommunen möglich und für alle Beteiligten – sowie die Umwelt – ein Gewinn ist. Und besonders in Krisenzeiten wird die Bedeutung von regionalen sowie sozial und ökologisch nachhaltigen Kreisläufen umso deutlicher, da sie uns zu verstärkter Resilienz verhelfen.

„Providing furniture for good“

CRNS – übrigens wie RepaNet auch ein RREUSE-Mitglied – agiert nach dem Motto „Providing furniture for good“. Das schottische Re-Use-Konsortium vereint sozialwirtschaftliche Organisationen, die qualitativ hochwertige, gebrauchte Möbel und Waren zu erschwinglichen Preisen an Kommunen liefern. Im Gegenzug werden einkommensschwache Haushalte und Menschen in Not unterstützt.

Kommunen können über einen nationalen Rahmenvertrag mit Scotland Excel Waren vom CRNS Re-Use-Konsortium erwerben. Das heißt, sie kaufen ökologisch nachhaltig, über einen nationalen Rahmen bei lokalen Organisationen ein. Das bedeutet auch, dass eine Waschmaschine überall in Schottland gleich viel kostet, denn in einem überregionalen Ausschreibungsverfahren werden Produkte zu Fixkonditionen an die Kommunen geliefert. Für lokale Behörden ist das ein großer Vorteil. CRNS leitet und verwaltet das Konsortium und unterstützt die lokalen Mitgliedsorganisationen des Konsortiums bei der Arbeit an einheitlich hohen Standards für Waren und Dienstleistungen.

Dieser Ansatz – eine perfekte Verknüpfung von öffentlicher Beschaffung, Sozialwirtschaft und Re-Use – sollte auch für Österreich als Beispiel dienen, wie öffentliche Beschaffung zugleich ökologischen und sozialen Ansprüchen gerecht werden und somit den Übergang zu einer fairen Kreislaufwirtschaft maßgeblich vorantreiben kann.

Mehr Infos …

Website von CRNS

RepaNews: Neues Möbel-Re-Use-System unterstützt Bedürftige und Gemeinden

RepaNews: Schottland: Woche der Weitergabe soll ungenutzte Geräte aus den Schubladen locken

RepaNews: Schottische Regierung plädiert für mehr Reparatur

RepaNews: Schottland: 20 Millionen Euro für Re-Use und Reparatur

Diesen Artikel teilen: