CC0, pixabay.com | ryanivy308

Die Los Angeles Times berichtet, dass die Bundeshandelskommission der USA verlauten ließ, dass die Warnsticker, die typischerweise auf Elektrogeräten auf das vorzeitige Ende der Garantie hinweisen, nicht nur ohne Bedeutung, sondern sogar illegal sind. (Quelle: LA Times, IFixit)

Die Hersteller verwenden diese Sticker in der Regel als eine Art Siegel. Das heißt, wenn der Sticker so beschädigt wird, als ob das Gerät geöffnet wurde, ist in den Augen des Herstellers die Garantie verwirkt und die KonsumentInnen können einen Anspruch nicht mehr geltend machen.

Die Handelskommission schickte Briefe an sechs größere Unternehmen, die Konsolen, Autos und Mobiltelefone herstellen, und argumentierte mit dem „Magnuson-Moss Warranty Act“, der Unternehmen seit 1975 verbietet, die Reparaturen während der Garantiephase einzuschränken. KonsumentenschützerInnen haben unter anderem Apple, Sony und Microsoft für Maßnahmen dieser Art kritisiert. Mehrere Bundesstaaten in den USA ziehen sogenannte „right to repair bills“ in Erwägung, die klar festlegen sollen, dass die Hersteller die KonsumentInnen nicht bestrafen dürfen, wenn diese selbst Reparaturen durchführen oder durchführen lassen. Kyle Wiens, Geschäftsführer von IFixit, meint dazu, Apple darf den KonsumentInnen nicht vorschreiben, wo sie zum Beispiel den Bildschirm ihres Handys reparieren lassen dürfen, wenn sie nicht die Garantie für das ganze Gerät verlieren wollen.

Vielleicht fragen Sie sich, warum jemand überhaupt auf die Idee kommt, innerhalb der Garantiefrist eine Reparatur selbst durchzuführen. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn ein Schaden von der Garantie nicht abgedeckt wird, weil der Hersteller ihn nicht zu verantworten hat, z.B. wenn der Bildschirm des Smartphones bei einem schweren Aufprall zersplittert. Wenn nun innerhalb der Garantiefrist ein Schaden auftritt, der vom Hersteller zu verantworten ist, muss die Garantie nach Ansicht der US-Handelskommission aufrecht bleiben, auch wenn man den Bildschirmschaden selbst behoben oder jemand anders die Reparatur durchgeführt hat, vorausgesetzt, die Reparatur hat den zweiten Schaden nicht verursacht. Andere mögliche Gründe, das Gerät noch in der Garantiefrist zu öffnen und den Sticker zu beschädigen, sind etwa Austausch von Bestandteilen für eine bessere Leistung oder einfache Neugier. Aber, und da ist sich RepaNet mit IFixit einig, in jedem Fall ist der/die BesitzerIn eines Geräts dem Hersteller keine Rechenschaft darüber schuldig, warum er oder sie das sogenannte Garantiesiegel zerbricht.

Weitere Infos …

Artikel in LA Times (Englisch)

Ergänzungen von IFixit und Aufruf, aktiv zu werden

Seite von IFixit (Deutsch)

RepaNews: Mehrere US-Bundesstaaten planen Gesetz gegen Herstellermonopole: Für ein Recht auf Reparatur

RepaNews: Nach den USA auch in Deutschland: Forderungen nach Recht auf Reparatur

RepaThek: Konsumentenrechte im Reparatur und Re-Use Bereich

Diesen Artikel teilen: