RepaNet-GF Matthias Neitsch

Matthias Neitsch engagiert sich seit knapp drei Jahrzehnten im Bereich Re-Use, Reparatur und Abfallwirtschaft. Nun wurde der RepaNet-Geschäftsführer zum „Urban Miner des Monats“ ernannt.

Auf dem von RepaNet-Fördermitglied Altmetalle Kranner betriebenen Blog urbanmining.at finden sich regelmäßig spannende Artikel zum Thema Re-Use, Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft. Monatlich werden hier engagierte Menschen zum „Urban Miner“ gekürt. Im März fiel die Wahl auf Matthias Neitsch und in einem persönlichen Interview mit Barbara Kanzian sprach der RepaNet- und VABÖ-Geschäftsführer unter anderem über die nicht immer ganz einfache Einbindung von Re-Use in seinen Alltag.

Zentrale Motivation für sein Tun ist für Neitsch das, was Pater Anselm Grün den „achtsamen Umgang mit den Dingen“ nennt. Dieser zieht sich wie ein roter Faden durch sein Leben, sowohl auf beruflicher als auch privater Ebene. Die bewusste Entscheidung darüber, was und wieviel man braucht, war etwa auch bei der Übersiedelung von einem Bauernhof mit viel Stauraum in der Steiermark in eine vergleichsweise kleine Wohnung in Wien zentral.

Auch im Alltag ist der Wunsch, möglichst ressourcensparend zu leben, für Neitsch zentral. Bei neuen Anschaffungen unterstützt ihn seine Partnerin bei der Suche nach Re-Use-Produkten. In Punkto Flugreisen sieht Neitsch jedoch noch persönliches Verbesserungspotential. Das sehr persönliche Portrait unseres Geschäftsführers Matthias Neitsch ist auf dem Blog urbanmining.at nachzulesen.

Mehr Infos …

urbanmining.at: Urban Miner: Matthias Neitsch

Diesen Artikel teilen: