In Berlin tut sich viel, was Kreislaufwirtschaft betrifft. Vor kurzem hat ein von der Berliner Stadtreinigung betriebenes Kaufhaus speziell für Re-Use-Waren eröffnet und Re-Use Berlin wirbt in einem Pop-Up-Store für gebrauchte Produkte für die Wiederverwendung.

In Berlin setzt man immer mehr wichtige Schritte in Richtung Kreislaufwirtschaft. Etwa mit einem Zero-Waste-Konzept, das Re-Use stärkt. Mit der von der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz 2018 initiierten Initiative „Re-Use Berlin. Wiederverwenden statt Wegwerfen“ wurde ein wichtiger Rahmen geschaffen, der vielfältige Aktionen wie Sammel- und Aktionstage, Fachdialoge und Wettbewerbe umfasst. Seit September gibt es in einem Karstadt einen eigenen Re-Use-Pop-Up-Store. Und das kommunale Abfallunternehmen BSR hat mit der NochMall ein Kaufhaus eröffnet, in dem es ausschließlich Re-Use-Waren gibt.

NochMall – Alles außer neu

In Berlin-Reinickendorf hat im August ein Warenhaus eröffnet, das sich gänzlich Re-Use verschrieben hat – der Slogan: „Alles außer neu“. Die NochMall ist eine 100%ige Tochter der BSR (Berliner Stadtreinigung). Auf 2.000m² Verkaufsfläche finden sich vielfältige hochwertige Re-Use-Produkte wie etwa Möbel, Spielwaren, Hauswaren, Textilien, Sportartikel, Elektrogeräte, Bücher und Dekorationsgegenstände.

Die Waren gelangen durch Direktabgabe vor Ort oder bei Sammelcontainern bei zwei Recyclinghöfen in der Nähe zur NochMall. Es gibt auch die Möglichkeit für Start-ups, sich als Pop-up einzumieten. Die NochMall verfügt auch über ein Café und einen Veranstaltungsraum und soll ein Erlebnisort für Kreislaufwirtschaft und Abfallvermeidung werden.

Wiederverwendung hält Einzug im Karstadt Hermannplatz

Die NochMall ist auch beim einem Pop-Up-Store für gut erhaltene Gebrauchtwaren beteiligt: Die Initiative Re-Use Berlin wirbt seit September und noch bis Ende Februar in der 3. Etage im Karstadt Hermannplatz für die Wiederverwendung von Gebrauchtwaren. Zum Store gehören engagierte PartnerInnen wie Zweimalschön Charity Shop Berlin, rack’n white charity club, die NochMall, BerlinRepair, das Help-Sozialkaufhaus, BRAL, UpCycle.Berlin, die BSR, die Stadtmission, das Veränderungsatelier und Cellomat/Interseroh.

Hier werden gut erhaltene Re-Use-Stücke, u.a. hochwertige Bekleidung, Hausrat, Möbel, Informations- und Kommunikationstechnik, zum Verkauf angeboten.Je nach aktueller Corona-Regelung finden vor Ort auch Workshops sowie Veranstaltungen statt, z.B. Repair Cafés. Zum Kalender geht es hier.

Mehr Infos …

Pressemitteilung Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz: Erster Pop-Up-Store für Gebrauchtwaren in Berliner Kaufhaus (10.8.2020)

Mehr zu Re-Use Berlin

Website der NochMall

Mehr Infos zur NochMall auf der Website der BSR

RepaNews: Berliner Zero-Waste-Konzept stärkt Re-Use

RepaNews: Re-Use Berlin: Vom Sammeltag bis zum „Warenhaus der Zukunft“

RepaThek: Re-Use-Dachmarke in Deutschland

RepaNews: Kreislaufwirtschaftsgesetz in Deutschland muss gemeinnützige Sammler stärken

Diesen Artikel teilen: